Direkt zum Inhalt
Der Marketingpreis 2013 wurde von Dr. Martin Schick (3. v. r.) den Schülern am 08. Oktober 2013 im Rahmen einer kleinen Feier an den Tourismusschulen Modul überreicht.

Marketingpreis 2013: Mit Vollgas in die Nische

09.10.2013

Wien. Bereits zum 13. Mal fand heuer die Verleihung des Marketingpreises der Fachgruppe Hotellerie Wien an die Schüler der Tourismusschulen MODUL der Wirtschaftskammer Wien statt. Der Marketingpreis ist mit insgesamt 3.640 Euro dotiert und wird alljährlich von den Schick – Hotels gesponsert. Das diesjährige Motto lautete „Mit Vollgas in die Nische: Wie wichtig sind Positionierung und USP für die städtische Privathotellerie in Wien?“

Diesem anspruchsvollen Thema widmeten sich diesmal die SchülerInnen der 4. Jahrgänge der Höheren Lehranstalt sowie des Kollegs für Tourismus. Aus den zahlreich eingelangten Projektarbeiten kamen vier Teams in die Endausscheidung. Alle TeilnehmerInnen des Wettbewerbs sind sich einig: Ohne USP (Unique Selling Proposition) haben es Hotels schwer am Markt, ihnen fehlt die individuelle Anziehungskraft. Neben bester Qualität stelle die Corporate Identity einen der wichtigsten Aspekte für den Erfolg dar, sind sich alle Teilnehmer einig.

Es braucht einen emotionalen Mehrwert
Das Siegerprojekt stammt aus dem Kolleg für Tourismus. Markus Dirmoser und Damaris Krebs dürfen sich über ein gemeinsames Preisgeld EUR 1.500 Euro freuen. Ihre Conclusio klingt überzeugend: Hotels müssen den Kunden einen emotionalen Mehrwert geben. Der individuelle Charakter eines Betriebs wird letztlich den Ausschlag für eine Buchungsentscheidung geben. Hotels sollten Persönlichkeit zeigen, sich auf ihre Stärken konzentrieren und einen zwingenden Nutzen für den Gast bieten. Den zweiten Platz eroberten Dairine Sonnek und Yiang Yu aus der Höheren Lehranstalt. Sie bekamen von der Jury gemeinsam 1000 Euro zugesprochen. Ex aequo an dritter Stelle sind die Teams Thomas Limberger, Mercedes Orasch, Victoria Rössel, Julia Schwaighofer, ebenfalls aus dem Kolleg für Tourismus und Karin Weidinger und Justine Kaderabek. Beide Teams bekommen aufgrund der nahezu gleichen Punktebewertung je 570 Euro zugesprochen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
25.02.2021

Kommentar: Der Österreicher braucht sein Wirtshaus, sonst wird er verrückt. 

Am Hotellerie-Podium: Maria Theresa Pichler (Schüttkasten Geras), Susanne Kraus-Winkler (Fachverbandsobfrau, Loisium Wine&Spa Hotels), Moderator Alois Varner; nicht im Bild: Matthias Winkler, GF Hotel Sacher
Gastronomie
25.02.2021

Die Branche präsentierte sich am Öffnungsgipfel fest dazu entschlossen, aufsperren zu wollen. Nicht um jeden Preis - aber mit Maß und Ziel. Am besten aber ab Mitte März.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Michaela Reitterer ist Präsidentin der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV) und führt in Wien das Präsidentin Boutiquehotel Stadthalle.
Hotellerie
18.02.2021

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer sprach mit der ÖGZ über Tests zur Öffnung von Hotels und Gaststätten, die Notwendigkeit von mehr nachhaltigem Investment und warum sich die Branche vor ...

Die Hoteltrends 2021 stehen im Zeichen der Corona-Pandemie. Aber nicht nur.
Hotellerie
11.02.2021

Von A wie Antigentests bis Z wie Zimmerwahl. Das sind die Trends und Tipps für Hoteliers, die 2021 die Branche bestimmen werden.

 

Werbung