Direkt zum Inhalt

MCI-Studie bestätigt: Tourismusjobs sind besser als ihr Ruf

06.05.2005

Im Rahmen eines praxisnahen Forschungsprojektes untersuchte der MCI-Studiengang "Tourismus- & Freizeitwirtschaft" unter der Leitung von Hubert J. Siller und Ingrid Kausl die Zufriedenheit von Unternehmern und Mitarbeitern in der Tiroler 4- und 5-Sterne-Hotellerie.

Befragt wurden insgesamt 189 Betriebe, die Rücklaufquote bei der Fragebogenaktion (1200 Fragebögen wurden ausgewertet) betrug überdurchschnittliche 30%. Bei der Erhebung wirkte das Institut für Kundenzufriedenheit (IFK) als Partner mit.

Die Ergebnisse der Studie widersprechen plakativen Unkenrufen und bestätigen das positive Klima im Tourismusbereich. Die Gesamtzufriedenheit der Mitarbeiter beträgt 75%. Sie schätzen vor allem die Fairness, Vertrauenswürdigkeit und das Naheverhältnis vom Vorgesetzten. Das Arbeitsklima wird als "Sehr gut" bis "Gut" eingestuft, die Zusammenarbeit und Unterstützung im Kollegenkreis funktioniert. Die Arbeitsbedingungen (d.h. Arbeitszeit, Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung) weisen mit mehr als 80% hohe Zufriedenheitswerte auf, ebenso wie die Arbeitsinhalte und die Verantwortung bei der Arbeit.

Verbesserungspotenziale liegen eindeutig - und hier sehen Mitarbeiter grundsätzlich einen stärkeren Handlungsbedarf als ihre Vorgesetzten - im Bereich der Kommunikation und der Anerkennung von Leistungen. Mitarbeiter wünschen sich neben einer leistungsgerechteren Entlohnung vor allem persönliche Anerkennung für ihre Arbeit und die individuelle Förderung durch konkrete Weiterbildungsmaßnahmen.

Aufbauend auf die Ergebnisse der Studie werden nunmehr im Mai/Juni exklusive Führungskräfte-Seminare für alle teilnehmenden Hotels kostenlos angeboten. Ziel soll es sein, Manager der Branche verstärkt für das Thema "Mitarbeiterführung" zu sensibilisieren und praktisches Werkzeug für den Führungsalltag an die Hand zu geben. Den Auftakt bildet am 23. Mai 2005 eine attraktive Kick-off-Veranstaltung mit dem Dienstleistungsexperten Klaus Kobjoll vom Schindlerhof /Nürnberg mit anschließender Podiumsdiskussion.

Link zum Executive Summary/detaillierte Ergebnisse:
http://www.mci.edu/aktuelles/presse/pressemitteilung_20050503/Executi
ve_Summary.pdf

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung