Direkt zum Inhalt

Mehrwert mit Genuss

29.01.2010

SV Österreich setzt mit Piacetto Espresso von Tchibo Coffee Service ein neues Cafeteria-Konzept um – Authentische Kaffeekultur gepaart mit italienischem Flair.

Eine erfolgreiche koffeinhaltige Partnerschaft verbindet Alexandra Matousek und Wolfgang Diewok, Tchibo Coffee-Service, mit Anita Preiner und Stefan Zanini, SV Österreich

Die Cafeteria ist in vielen Unternehmen das eigentliche Kommunikationszentrum.
Das gilt auch dort, wo das leibliche Wohl der Mitarbeiter in den Händen von SV Österreich liegt. Daher hat das Catering-Unternehmen nach einem Kaffeehaus-Konzept gesucht, das authentische Kaffeekultur mit italienischem Flair und moderner Wohlfühl-Architektur verbindet.
„Wir haben uns die Wahl nicht leicht gemacht – bekannte Franchise-Konzepte miteinander verglichen, Kaffee verkostet – und schließlich drei Kriterien festgelegt, die Mehrwert mit Genuss bieten: Flexibilität – das Konzept muss kompatibel für jeden Betrieb sein; Qualität – die Kaffee­verkaufspreise sind im niedrigeren Segment angesiedelt, aber wir müssen dem Kunden ein Premiumprodukt anbieten können; und last but not least setzen wir auf Cross-Selling-Produkte. Wir haben uns für Piacetto Espresso, die Gastronomie-Linie aus dem Hause Tchibo Coffee Service, entschieden. Aber nicht nur wegen der Qualität des von Barista-Champion Graziano Chessa kreierten Espressos: Entscheidend war, dass Piacetto Espresso am besten unser Gesamtkonzept interpretiert und umgesetzt hat“, erklärt Stefan Zanini, Geschäftsführer von SV Österreich. Ein Betriebs-Cateringunternehmen lebt von 99,5 Prozent Stammpublikum, und da kann der Betreiber schon in der ersten Woche ablesen, ob das Konzept funktioniert oder nicht.

Verpackt in Dienstleistung
„Der Erfolg der ersten „neuen“ Cafeterias bestätigt den eingeschlagenen Weg. Innerhalb von acht Wochen wurden 15 SV Cafeterias eröffnet, und wir verzeichnen in allen Häusern Zuwächse zwischen 30 und 50 Prozent. Guten Kaffee machen andere auch. Wir liefern aber mehr als nur ein Produkt, wir verpacken es in Dienstleistung rund um das Thema Essen und Trinken“, freut sich Zanini. Tchibo-Barista Franz Grünwald hat den Mitarbeitern das nötige Know-how in Sachen Kaffee vermittelt und das Personal zwei Tage vor Ort an der Siebträgermaschine geschult.
„Wir erkannten an unserem ersten Standort im Bürogebäude der Raiffeisen Capital Management am Schwarzenbergplatz sehr bald, dass wir nur mit einer Kaffeesorte nicht das Auslan­gen finden werden. Wir arbeiten mit zwei Mühlen: Für die Wiener Kaffeegetränke wie Melange, Verlängertem oder Großem Braunen verwenden wir Piacetto Caffè Crema, für die italienischen Spezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino den Piacetto Espresso Superiore“, betont Zanini. Neu ist auch das digitale Informationssystem für die Gäste. „Durch das digitale Plakat haben wir eine Plattform geschaffen, mit der wir unsere Kunden und Gäste flexibel und optisch ansprechend über aktuelle Angebote informieren können“, so Zanini.

Red.: Irene Stelzmüller

Links:
www.sv-group.com
www.tchibo-coffeeservice.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Auf den Bermudas arbeiten bereits einige Österreicher. Zurück in die Heimat wollen sie aber nicht.
Gastronomie
08.08.2017

Gesucht werden ein(e) Assistant Catering Manager(in) sowie ein(e) Front of House Manager(in).

Iranische Zugbegleiterinnen werden mit österreichischem Know-how ausgebildet
Gastronomie
22.08.2016

Das Gastrounternehmen DoN betreibt das Catering in einer iranischen Privat-Eisenbahn, schult Zugbegleiter und hat jetzt eine Großküche am Teheraner Hauptbahnhof errichtet

Lob & Tadel
23.04.2015

Das ungarische Tochterunternehmen von Do & Co, das für die ÖBB das Catering in den Zügen übernimmt, steht immer wieder in der Kritik.

Gastronomie
04.12.2014

Streetfood ist der Renner. In London, New York und jetzt schön langsam auch in deutschen Städten. Wie man davon profitieren kann, weiß Buchautor Stevan Paul.

Werbung