Direkt zum Inhalt

Montes – das Mineralwasser aus den Tiroler Bergen im Aufwärtstrend

15.04.2005

Im Rahmen einer Pressekonferenz hoch über den Dächern Wiens in Brunners Weinbar am Wienerberg präsentierte sich Montes zugkräftig: In den Monaten Jänner und Februar sprudelte das Tiroler Mineralwasser kräftig und schwamm der Konkurrenz davon. 12 Prozent Plus stehen auf dem Montes Absatz-Konto.

Für 2005 strebt man ein Jahresumsatzplus von 15% sowie 250 neue Gastronomiekunden an. Werbemässig lebt Montes von seinem gehobenen Image in der Tophotellerie, dies zeigt auch der hohe Exportanteil von 14 Prozent, wobei allen voran das Hofbräuhaus in München und Las Vegas steht wie auch das einzige 7*-Hotel der Welt in Dubai.

Vor rund einem Jahr haben die beiden Tiroler Brüder Dr. Hermann Gruber und DI Günther Gruber die Privatquelle Gruber GmbH & Co KG neu formiert. Aus dieser sprudeln das natürliche Mineralwasser Montes, die SilberQuelle, Gruber Schanksysteme und der Getränkefachgroßhandel.

Das Geburtstagsgeschenk haben sich die beiden Brüder mit ihrem 49köpfigen Team selbst beschert: Der Gesamtumsatz des ersten Rumpfjahres der “Privatquelle Gruber GmbH & Co KG” beträgt erfreuliche 6.900.000 €

Der Marktanteil des Tiroler Wassers in der blauen Designer-Flasche ist kräftig im Steigen: Beinahe jeder fünfte Hotelbetrieb in Österreich serviert bereits Montes – das sind stolze 18 Prozent Marktanteil in der Hotellerie. Rund 50 Prozent des Montes-Absatzes wird im Heimatland Tirol getätigt, das entspricht etwa 20 Prozent der Tiroler Gastronomie, die auf das exklusive Mineralwasser baut.

Die Personen hinter Montes, Hermann und Günther Gruber sowie Verkaufs- und Marketing-Chef Christian Huber, wollten im letzten Geschäftsjahr 120 Neukunden Österreichweit für ihr Qualitätswasser dazugewinnen. Dieses Ziel wurde sogar noch übertroffen! Prominente Montes-Kunden aus der österreichischen Hotel & Gastro-Szene: Hospitz Alm in St. Christoph, das Aqua Dome in Längenfeld, Hotel Post in St. Anton, Tennerhof in Kitzbühel, Hotel Lamark in Hochfügen, das F.X. Mayr Zentrum in Igls oder der Vogelkäfig in Linz – um nur einige zu nennen. “Strukturiertes Arbeiten macht sich eben bezahlt…”

Seit 1. April hat auch Coca Cola die prestigeträchtigen blauen Montes - Flaschen im Sortiment. Dank dieser Partnerschaft fließt die Privatquelle verstärkt in Richtung Ost-Österreich. Mit der logistischen Unterstützung des Weltkonzerns wird demnächst das alpenfrische Wasser kräftig in Wien, Niederösterreich und im Burgenland sprudeln.

Das Sortiment umfasst somit für die Gastronomie die Flaschengrößen 0,25 l und 0,75 l – in den Kohlensäurevarianten perlend, leicht perlend und natürlich still, ohne Kohlensäure. Für den Lebensmittelhandel werden die Flaschengrößen 0,5 l und 1 l – in den Kohlesäurevarianten mit und ohne Kohlensäure angeboten.

Montes wird über die Privatquelle Gruber GesmbH & Co KG und mehrere namhafte GGH-Partner Österreichweit vertrieben. Die bedeutendsten unter ihnen sind:
Coca Cola / Wien (seit April 2005)
Stiegl GSG / Salzburg
Rudolf Wagner KG / Gmunden
Harmer (Brauerei Grieskirchen / Kapsreiter) / Grieskirchen, Schärding
Brauerei Fohrenburg / Fohrenburg
GNG - Villacher Brauerei / Villach
Pfanner / Lauterach

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bier und Schokolade sind immer eine  sehr spannende  Kombination.
Gastronomie
06.04.2021

Hopfenbitter und feinherb: Ob als „Food Pairing“-Event für Gäste oder raffiniertes Dessert – das gilt es zu beachten

Die Staatsmeisterschaft der Bier-Sommeliers findet am 10. April statt.
Bier
06.04.2021

In den ÖGZ-Bier Ausgaben konzentrieren sich die Redaktionsthemen auf alles rund um Bier & Foodpairing. In den kommenden drei Ausgaben zeigen wir außerdem neue Produkte und News aus der ...

Bier
06.04.2021

Ob beim Business-Lunch, als Durstlöscher zwischendurch oder mittlerweile sogar als ­ernst zu nehmender Foodpairing-Partner: Alkoholfreie Biere sind von Getränkekarten ebenso wenig wegzudenken wie ...

Bier
06.04.2021

Die 5. Österreichische Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier musste auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Tourismus
02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Werbung