Direkt zum Inhalt
Rindvieh als Tourismushürde. Nun werden Haftungsfragen geschärft.

Nach „Kuhurteil“: Aktionsplan für sichere Almen

12.03.2019

Mehr Eigenverantwortung für Touristen und Änderung des ABGB.

Das erstinstanzliche Urteil gegen einen Tiroler Landwirt, der nach dem Tod durch einer Kuhattacke den Hinterbliebenen der Verstorbenen insgesamt fast eine halbe Million Schadensersatz leisten muss, hat für Aufsehen gesorgt. Die Politik fühlte sich zum Handeln aufgerufen. Und mit dem „Aktionsplan für sichere Almen“ gibt es nun ein Maßnahmenpaket.

Für Bundeskanzler Sebastian Kurz soll das Miteinander von Landwirtschaft und Tourismus auf Österreichs Almen gewährleistet bleiben. Klar: 8.000 bewirtschaftete Almen in Österreich sind unverzichtbar für die Landwirtschaft aber auch für den Tourismus.

Was kommt ist ein Verhaltenskodex für Wanderer und Touristen und ein Ratgeber für die Alm- und Weidewirtschaft. Das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) wird geändert. Bisher hat das ABGB praktisch die gesamte Verantwortung dem Tierhalter übertragen und damit auch die Haftungsfragen. Ziel sei die Eigenverantwortung der Besucherinnen und Besucher auf den Almen zu stärken.

Kodex kommt

Wie geht es also weiter? Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) wird mit den betroffenen Interessensvertretungen einen Verhaltenskodex für Wanderer und Touristen entwickeln. In diesem Kodex wird das richtige Verhalten auf Almen und Weiden übersichtlich und leicht verständlich erklärt. Es sollen Fragen, wie etwa „wie verhält man sich in der Nähe von Weidevieh“, „wieviel Meter Abstand sollte man halten“ und „wie werden Hunde auf Almen und Weiden richtig mitgeführt“, erläutert werden.

Einen ähnlichen Kodex gibt es bereits fürs alpine Gelände. „Mit dem Verhaltenskodex schaffen wir zum ersten Mal klare und einheitliche Regeln für den Besuch von Almen und Weiden“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Kommentar
27.06.2019

Zusammenlegung von Taxi und Mietwagengewerbe: Um den Tourismusstandort attraktiv zu halten, braucht es vielfältige und individuelle Mobilitätslösungen – jetzt passiert gerade das Gegenteil. 

Graz bittet seit mittlerweile zehn Jahren im August zur „Langen Tafel“.
Tourismus
27.06.2019

Festivals und Events rund ums Essen und Trinken erleben in Österreich momentan einen riesigen Boom. Aber was bringen diese Veranstaltungen eigentlich dem Tourismus? 

Tourismus
19.06.2019

Die ÖGZ hat wichtige Opinion Leader aus der Tourismusbranche gefragt, was ihre konkreten Erwartungen an das Jahr 2035 sind. 

So stellt sich Harry Gatterer die Entwicklung des „progressiven Wir” vor: Es ist eine kleine Elite, aber sie wird Trends setzen.
Tourismus
19.06.2019

Harry Gatterer vom Wiener Zukunftsinstitut hat einen neuen gesellschaftlichen Megatrend entdeckt, der wichtig für den Tourismus sein könnte, weil er die Nachfrage und deshalb das Angebot verändert ...

Gastronomie
19.06.2019

Kooperationen zwischen Konkurrenten? Ging lange gar nicht! Doch gerade im Tourismus ergeben sie Sinn. Und auch über die Branche hinaus gibt es Erfolgsbeispiele

Werbung