Direkt zum Inhalt
Die Nachtgastro darf wieder Gäste empfangen. Und auch Messeveranstalter atmen auf.

Nachtgastro sperrt endlich wieder auf

01.07.2021

Schlag Mitternacht öffneten viele Clubs wieder ihre Tore. Auch Messeveranstalter atmen auf: Ab sofort gibt es kaum noch Einschränkungen. Nur Wien tanzt aus der Reihe. Wir haben alle Details.

Mit dem 1. Juli kommen die nächsten, spürbaren Lockerungsschritte. Besonders Nachtschwärmer freuen sich über die Wiedereröffnung der Nachtgastronomie. Diese war ja seit über 15 Monaten geschlossen. Das ist vorbei.

Ab heute, 1. Juli, fällt die Sperrstunde in Österreich. Auch an der Bar wird man wieder trinken können. Ein Comeback feiert der luftdurchlässigere Mund-Nasen-Schutz, der alternativ zur FFP2-Maske getragen werden kann.

Wo muss man Maske tragen?

Zusätzlich wird die Maskenpflicht im Wesentlichen auf jene Bereiche eingeschränkt, in denen kein 3G-Nachweis nötig ist, also etwa auf den öffentlichen Verkehr, Taxis, den Handel und Ämter mit Parteienverkehr. Dazu kommen noch Pflege- und Gesundheitseinrichtungen. Keine Masken mehr werden etwa in der Gastronomie oder beim Friseur benötigt, weil man dort eben nur als Geimpfter, Genesener oder Getesteter Zutritt hat.

Wien ist anders

Wien geht einen eigenen, strengeren Weg: Selbsttests werden nicht mehr anerkannt, auch nicht jene, die in Lokalen an Ort und Stelle angeboten werden. Zudem werden auch Kinder zwischen 6 und 12 weiter einen Testnachweis erbringen müssen. In den anderen Ländern muss bekanntlich erst ab 12 getestet werden. In Spitälern darf in Wien weiter nur ein Besucher pro Tag empfangen werden und es ist weiter eine FFP2-Maske zu tragen.

Im Handel gelten ab sofort bundesweit keine Quadratmeter-Regeln mehr. Auch bei Veranstaltungen wird es wieder enger, nachdem die Besucherlimits aufgehoben werden.

Messeveranstalter starten wieder

Auch Messeveranstalter RX (ehem. Reed Exhibitions) freut sich angesichts der weiteren Öffnungsschritte. Unter Einhaltung der 3G-Regel können Messen und Veranstaltungen wieder uneingeschränkt stattfinden, da die Kapazitätsbeschränkung für Fach- und Publikumsmessen gefallen sind, betonte heute Barbara Leithner, COO von TX. Da unter Berücksichtigung der 3G-Regel die Maskenpflicht entfällt, können Verkostungen von Speisen und Getränken ohne Einschränkungen stattfinden, wird versichert. Damit sieht man in Sachen "Alles für den Gast" im Herbst - aus heutiger Sicht - gar nicht einmal so schlecht aus.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
03.08.2021

In Deutschland wurde seit der Wiedervereinigung nicht so wenig Bier getrunken. Vor allem die Gastro-Lockdowns sind dafür verantwortlich.

Gastronomen und speziell die Nachtgastronomie sollten sich ernsthaft um die Kontrolle der 2- oder 3-G-Nachweise ihrer Gäste kümmern - sie werden zunehmend kontrolliert.
Tourismus
28.07.2021

Nach den folgenreichen Salzburger Clustern wurden die Behörden angewiesen, ihre Kontrolltätigkeit hinsichtlich der Einhaltung der 3-G- und 2-G-Regeln zu intensivieren.

22.07.2021

Covid mit seinen Lockdowns und Öffnungsschritten sorgt weiterhin für einen schwer planbaren Geschäftsalltag in der Gastronomie.

Conrad Seidl im Long Hall in Wien: Das Lokal wurde übrigens ebenfalls ausgezeichnet.
Gastronomie
09.07.2021

Die mittlerweile 22. Ausgabe von Conrad Seidls Bier-Guide listet auch heuer wieder die besten Bierlokale, Bierinitiativen & Co. Das sind die Gewinner. 

Geld ist rund, es muss rollen. Im Vorjahr ist es nur leider nicht in Richtung Gastronomie gerollt.
Gastronomie
08.07.2021

Die Umsätze der heimischen Gastrobranche sind im Vorjahr 2020 um 4,4 Milliarden Euro eingebrochen, im ersten Halbjahr 2021 sogar um 4,6 Milliarden Euro. Mit einem Anstieg bei den Insolvenzen ...

Werbung