Direkt zum Inhalt

Nächtigungsrückgang in Vorarlberg im März 2007

30.04.2007

In den ersten fünf Monaten der Wintersaison 2006/2007 wurden von 840.500 Gästen rund 3.931.900 Übernachtungen gebucht, teilt die Landesstelle für Statistik mit. Mit dem Vorjahr verglichen sind dies 3,5 Prozent weniger Gästeankünfte und ein Rückgang von 4,5 Prozent bei den Nächtigungen.

Obwohl im März 2007 um 4 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr anreisten, wurde ein Nächtigungsrückgang von 9 Prozent beobachtet. Größere Einbußen bei den Übernachtungen mussten Privatquartiere mit -9,1 Prozent, gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit 2/1-Stern (-10,2 Prozent) und 3-Stern-Betriebe (-7,9 Prozent) hinnehmen. Die 4 und 5-Stern-Betriebe konnten die Zahl der Nächtigungen halten (+0,7 Prozent). Die gewerblichen Ferienwohnungen hingegen verbuchten 25,5 Prozent mehr Gästeankünfte und 21,7 Prozent mehr Übernachtungen.

Außerhalb der Region Bodensee-Vorarlberg (+1,1 Prozent) waren die Nächtigungen rückläufig. In der Arlberg-Region reisten 2,8 Prozent mehr Gäste an, bei den Übernachtungen (-0,3 Prozent) konnte das Vorjahresergebnis beinahe erreicht werden. Im Kleinwalsertal buchten rund 107.300 Gäste (-14,2 Prozent) 665.300 Übernachtungen (-11,3 Prozent).

4,7 Prozent mehr inländische Gäste verzeichneten ein Nächtigungsplus von 1,1 Prozent. Die meisten Übernachtungen (2.404.700) wurden von deutschen Gästen gebucht; dies sind 8,1 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Ein Nächtigungszuwachs wurde bei Gästen aus den Niederlanden (+6,0 Prozent), dem Vereinigten Königreich (+12,2), Spanien (+6,3 Prozent) und Russland (+30,9 Prozent) erreicht.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
23.03.2020

Die Hotelgruppe beantragt für 200 Mitarbeiter Kurzarbeit. 

Leere Hotelflure in Zeiten der Corona-Krise
Hotellerie
19.03.2020

Hotels dürfen in der Corona-Krise in vielen Fällen keine Stornogebühren einheben. Höhere Gewalt löst Beherbergungsverträge auf. Diese Erkenntnis hat sich beim Thema Stornos mittlerweile ...

Die Corona-Krise trifft die Branche. Was man jetzt tun muss.
Gastronomie
19.03.2020

Der Corona-Virus stellt Gastronomie und Hotellerie vor eine gewaltige Herausforderung. Die gesamte ÖGZ-Redaktion hat mit zahlreichen Experten aus unterschiedlichen Bereichen besprochen und sich ...

Die Corona-Epidemie soll eingedämmt werden. Die Regierung beschließt massive Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen.
Gastronomie
10.03.2020

Neben einem Einreisestopp für Personen aus Italien wird auch der Lehrbetrieb an Unis und FHs eingestellt. Und es gibt massive Einschränkungen für Veranstaltungen.

Romantik-Vorstand Thomas Edelkamp mit dem neuen Logo: „Das Luxussegment bei Romantik bleibt familiär geprägt“.
Hotellerie
05.03.2020

Die Marke „Romantik“ stellt sich neu auf und wird zu einer Dachmarke.

Werbung