Direkt zum Inhalt
Das sozial engagierte Neunerhaus Café trägt stolz das „Natürlich gut essen“-Siegel in Silber.

Natürlich gut essen

24.10.2019

Wien bietet Gastronomen, die auf Bio, Tierwohl und Herkunft Wert legen, das Gütesiegel „Natürlich gut essen“. 19 Betriebe wurden bereits ausgezeichnet.

„Natürlich gut essen“ ­Kriterien

• Bio gesamt: zumindest 30 % (Bronze: mind. 30 %, Silber: über 75 %, Gold: über 90 %) 
• Eier: jedenfalls Freilandhaltung (Gold: 100 % Bio)
• Milchprodukte: mind. 4 Bio-Produkte (Gold: 100 % Bio)
• Fleisch und Fisch: mind. 1 Sorte Bio (Gold: 100 % Bio), verpflichtende Herkunftsangabe
• Palmöl: bei Margarine, Schokolade und Schokoladeaufstrichen aus RSPO-zertifizierten, nachhaltigen, biologischen Quellen
• Vegetarisches Angebot auf der Speisekarte

Vor einem Jahr wurde die Zertifizierung „Natürlich gut essen“ ins Leben gerufen. „Das laufende Ko-Finanzierungs- und Beratungsangebot der Stadt Wien – Umweltschutz für Betriebe, Oeko-
Business Wien, unterstützt seitdem Gastronomiebetriebe dabei, ein nachhaltiges Speise- und Getränkeangebot umzusetzen“, erklärt Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin von Stadt Wien – Umweltschutz. 
19 Betriebe haben diese Möglichkeit wahrgenommen und sind, je nach Grad der Erfüllung der Kriterien, in „Natürlich gut essen“ Gold, Silber und Bronze zertifiziert. Die regelmäßige Überprüfung übernehmen mittlerweile drei Stellen: die Austria Bio Garantie, BIOS Austria sowie SGS Group.

Nachfrage an Bioqualität steigt

Dass das Prinzip des nachhaltigen Wirtschaftens in der Gastronomie unter den Gästen großen Anklang findet, kann Michaela Reitterer, Geschäftsführerin des Boutiquehotels Stadthalle, bestätigen. Ihr Frühstücksbuffet ist seit 2018 mit „Natürlich gut essen“ in Gold ausgezeichnet. „Unsere Gäste setzen sich immer bewusster damit auseinander, woher ihr Essen kommt und bevorzugen zunehmend biologische und regionale Produkte. Konkret sind es 39 Prozent, die Wert auf Bioqualität beim Essen legen. Das zeigt der Report ,Lebensmittel in Österreich 2018‘ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus“, so Reitterer.

 

Werbung

Weiterführende Themen

So schaut's aus: Die Pitches der Bewerber für den Deutschen Gastro-Gründerpreises 2019 vor der Expertenjury.
Gastronomie
21.11.2019

Bis zum 30. November können Start-ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Gastro-Konzepte einreichen. Es winken Preise im Gesamtwert von über 65.000 Euro.

Grapos Geschäftsführer Wolfgang Zmugg mit Staatswappen.
Gastronomie
21.11.2019

Dem steirischen Familienunternehmen Grapos mit Sitz in Lannach wurde das Österreichische Staatswappen verliehen.

285 Gästen bietet das neue XXXLutz-Restaurant in der Mariahilfer Straße Platz.
Gastronomie
21.11.2019

XXXLutz hat sein erstes Stand-alone Restaurant in Wien eröffnet - in der Mariahilfer Straße.

Gastronomie
19.11.2019

TGI Fridays in Wien ist insolvent, 46 Dienstnehmer und 183 Gläubiger sind betroffen. Der Betrieb soll allerdings weitergeführt werden.

Gourmet-Zitronensorte Buddhas Hand.
Gastronomie
14.11.2019

In Faak am See züchtet Michael Ceron rund 260 verschiedene Zitrussorten – mittlerweile auch für die Gastronomie. Wir haben ihn besucht

Werbung