Direkt zum Inhalt

Etwas esoterisch angehaucht, aber vermutlich urgemütlich, bezahlbar und sehr individuell: Simulation des Einbaumhauses.

Naturnah übernachten

22.12.2015

Was Aussteiger bau(t)en, um ökologisch korrekt und günstig zu wohnen, errichten jetzt drei Geschäftsleute in Kärnten: kleine Häuser aus möglichst unbehandeltem Holz für sehr individuelle Gäste 

Seit Oktober wird am Prototyp gebaut, den man im Jänner in einer Halle in Klagenfurt besichtigen kann (12. 1., 19. 1., 26. 1., 11 Uhr, Einbaumhaus, Flughafenstr. 8). „Wir arbeiten mit unserem privaten Geld und lassen unnötige Kostenfaktoren wie Grundstück, Aufschließung und Fundamente, die die eigentlichen Baukosten üblicherweise verdoppeln, einfach weg“, sagt Wolfgang Lackner, Mitgründer von Einbaumhaus. Und bauen ein Haus vorwiegend aus Holz mit möglichst geringem Bearbeitungsgrad. Man fühlt sich der Low-Impact-Philosophie der Aussteiger verpflichtet, möchte möglichst ressourcenschonend bauen, aber die Konstruktionsfehler der Vorgänger vermeiden. So ein Haus aus Holz und Gras könnte als Ferienhaus oder mehrere als Feriendorf dienen, als sehr individuelle, vermietbare Übernachtungsmöglichkeit. Gebaut wird mit den lokal zur Verfügung stehenden Materialien: Holz aus dem Wald, Steine, Schotter, Erde und Gras aus dem Aushub, Lehm, Stroh und restaurierten Antiquitäten. 

Rolemodell ist ein Haus des englischen Fotografen Simon Dale und weitere Gebäude des „Lammas Projects“ in Wales: Weit ausladende Vordächer fungieren als konstruktiver Bautenschutz für die Lehm- und Strohwände. Viele innovative Bautechniken sind patentiert, wie das Herrichten von berindetem Bauholz, keine Wand ist gerade. Jedes Haus wird ein Unikat mit viel Handarbeit sein, versprechen die Erfinder. Die Inneneinrichtung besteht aus hochwertigen Fundstücken oder den Möbeln eines Kunsttischlers. Alles ist nur grob restauriert, der Charakter des Upcyclings soll ebenfalls spürbar bleiben. Hinter dem Konzept spürt man den Hauch von Esoterik, das Bauholz soll zum Beispiel nach „Mondphasen“ geschlagen werden. Aber ein gelernter Hotelier und Architekt, eine Werbefachfrau und Innendesignerin und ein Steuerberater werden wissen, was sie tun. www.einbaumhaus.at

Werbung

Weiterführende Themen

Themen
23.05.2007

Eine ökologische Betriebsberatung bietet die Möglichkeit, den Betrieb kostenlos auf vorhandene Energiesparpotenziale überprüfen zu lassen. Besonders geschulte, externe Betriebsberater analysieren ...

Werbung