Direkt zum Inhalt

ncm.at präsentierte Google-Delegation erstmals der österreichischen Touristik

06.12.2004

Eine 3 Mann hohe Google-Delegation und zahlreiche Tipps und Tricks für erfolgreiches Webmarketing präsentierte Michael Mrazek von ncm.at im Rahmen des Praktiker-Seminars der Österreichischen Hoteliervereinigung im Hotel Kobenzl vor über hundert österreichischen Top Touristikern.

Mrazek konkretisierte im Rahmen der Vorstellung des "Erfolgsdreiecks von ncm.at" die Bedeutung der professionellen Erstellung und Vermarktung touristischer Websites und die daraus resultierende Messung der Anfragen.

"Was den Hotelier interessiert, sind Gäste im Hotel statt nur Besucher auf der Website. Eine Website muss sich rechnen."Das System Checkeffect misst daher u.a. die Zahl der Anfragen, die z.B. von Google eintreffen, die daraus resultierenden Buchungen und den generierten Umsatz. Jakob Schmidlechner, Mohrenwirt am Fuschlsee, Praktiker und überzeugter Anwender: "Der Checkeffect Pfadfinder befreit uns davon, alles glauben zu müssen, was uns irgendwann irgendwer über Marketing gesagt hat. Die Möglichkeit des anonymen Vergleiches mit anderen Unternehmen erweitert unseren Handlungshorizont enorm."

"Jeder Hotelier kann auf Knopfdruck seine Direktmarketing Kampagne bei Google jederzeit Ein- und Ausschalten" erklärte Fredrik Keerberg, Manager Vertical Market von Google, "Anzeige, Budget und Keywords lassen sich laufend ändern." Jeder Touristiker kann die Themen selbst wählen und diese anhand der Keywords (z.B. Skifahren, Hotel etc.) testen. "Durch das Verwenden verschiedener Begriffe optimiert der Unternehmer seine Kampagne und spart langfristig" bestätigt Thomas Hanan, Vertriebschef für Österreich und die Schweiz. Mit den AdWords bucht der Touristiker eine Werbeschaltung, die nur auf dem Bildschirm des Suchenden erscheint, wenn dieser auch tatsächlich das betreffende Thema gesucht hat. Stefan Keuchel, Pressesprecher Europa: "Streuverluste in der Werbung sind damit Vergangenheit. Google ist imVergleich mit anderen Medien die günstigste Marketingschiene."

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung