Direkt zum Inhalt

Neue Auszeichnungen für die Besten

16.06.2006

Besonders attraktive Städte sind jetzt eingeladen, sich um den neuen Preis „Europäische Tourismusstadt des Jahres“, gesponsert von SAS, zu bewerben. Außergewöhnlich gute Marketingteams können die Auszeichnung „Stadttourismusorganisation des Jahres” anstreben, gesponsert von der britischen Locum Consulting. Beide neuen Tourismuspreise, in denen es um Weltklasseservice für Städtetouristen und die Reiseindustrie geht, werden vom Europäischen Städtetourismusverband, European Cities Tourism (ECT), ausgeschrieben. Diese Woche bei der ECT-Jahreskonferenz mit Reeds Fachmesse „City Break Exhibition“ in Helsinki erstmals angekündigt, sollen die Preise zum ersten Mal bei der ECT-Jahreskonferenz mit Fachmesse 2007 verliehen werden.

„Diese Auszeichnungen werden das Bewusstsein dafür stärken, welchen enormen Beitrag der Städtetourismus zur europäischen Wirtschaft und Gesellschaft leistet“, sagt dazu Robin Kamark, SVP Airline Commercial, SAS Group. “Die Preise werden auch zeigen, wie wichtig perfekter Gästeservice für die Städtetouristen genommen wird.“

„Das Konzept dieser beiden neuen Tourismuspreise halten wir für sehr gut“, ergänzt Richard Tibbott, Chef der Locum Consulting. „Städte und ihre Destinationsmarketingleute müssen immer mehr Kreativität und Innovation einbringen, damit sie keine Marktanteile verlieren, sondern am Aufwärtstrend dieses Wachstumsmarktes beteiligt sind. Die hohe Qualität dessen, was die Gäste emotional in einer Stadt erleben, ist dabei besonders wichtig.“

„Das enorme Wachstum des Städtetourismus in den letzten Jahren hat uns zu dieser Ausschreibung neuer Auszeichnungen motiviert”, erklärt Claes Bjerke, ECT-Präsident und Tourismusdirektor in Göteborg. „Vor allem die Ausbreitung der Billigflugangebote in Europa war die treibende Kraft für dieses Wachstum. Es ist nicht nur den Hauptstädten zugute gekommen, sondern auch vielen Destinationen, die gar nicht so im Vordergrund standen. Im Städtetourismus erleben wir daher mehr Wettbewerb der Städte untereinander als je zuvor.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung