Direkt zum Inhalt

Neue Plattform für Start-ups

24.01.2019

Mit einer neuen Online-Plattform bietet der europäische Gastronomiefachverband Hotrec Chancen für Start-ups und Tourismusbetriebe. 

Ab sofort können auf der neuen Hotrec-Plattform für Tourismusunternehmen relevante Angebote platziert werden. Es geht etwa um Marketing, Vertrieb oder Personalwesen – das Inserieren ist wie die Suche kostenlos. Einzige Bedingung: Die Start-ups sollen nicht älter als fünf Jahre sein. Es werden Standort und Tätigkeitsfeld registriert, sodass Tourismusbetriebe die angeführten Geschäftslösungen leicht in ihrer Nähe finden können. Die Plattform funktioniert europaweit. In Österreich gibt es derzeit Angebote in Linz, Innsbruck und in Wien. 

„Hotrec freut sich, die Perspektiven für die Hotellerie mit diesem neuen Tool weiter auszubauen, das hoffentlich sowohl von den Tourismusbetrieben als auch von Start-ups gut angenommen wird“, sagt Initiatorin Susanne Kraus-Winkler (Obfrau des Fachverbandes Hotellerie). „Wir laden alle Betriebe ein, von diesem neuen Service ab sofort Gebrauch zu machen“, fügt ihr Kollege Mario Pulker (Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft) hinzu. 

www.hospitality-startup.eu

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Alexa kocht Sacher Torte
Tourismus
16.01.2019

Als Smart-Device erfährt Amazons Alexa steigende Beliebtheit. Nun macht sich auch die Österreich Werbung (ÖW) die Dienste der digitalen Assistentin zu Nutzen und hilft bei der Zubereitung von   ...

Erinnert an heutige McDonald’s-Filialen. Alexander Platzl bestellt sein Chicken am Terminal.
Gastronomie
13.12.2018

True Chicken nennt sich ein neues Gastronkonzept vor den Toren von Linz. Die Betreiber bezeichnen es als das „digitalste Restaurant Österreichs“.

 

Tourismus
13.12.2018

Mit Daten bessere Ergebnisse im Marketing erzielen: Andreas Wochenalt, Head of Innovations and Campaigns in der Österreich Werbung (ÖW), über die Benefits und Herausforderungen von Data-driven ...

Tourismus
10.12.2018

www.hospitality-startup.eu öffnet heimischen Start-ups die Tür zu Hotel- und Gastgewerbeunternehmen - europaweit

Instagram, Facebook, Twitter geraten immer mehr in die Kritik: auch als nutzloses Marketingtool
Tourismus
06.12.2018

Jung von Matt und a&o-Hostels sagen ja. Influencerin warnt Touristiker vor Instagram.

Werbung