Direkt zum Inhalt
Blick ins Tal auf Leogang

Neue Retropiste in Leogang

11.12.2015

Startschuss für Leoganger „Steinbergpiste“ am 20.12.: Eröffnungsfeier mit Tag der offenen Tür und Retro-Aprés-Ski-Party

Steinbergpiste - unbeschneit

„Die Steinbergpiste ist eine sanfte, blaue Piste mit vielen Übergängen und Wellen, die sich mit herrlichem Blick auf die Leoganger Steinberge über einen Geländerücken ins Tal schlängelt“, schwärmt Rudolf Eberl, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen GmbH. Seit letztem Winter führt die 10er-Einseilumlaufbahn „Steinbergbahn“ von Leogang auf den Asitz. Nun macht die neu errichtete „Steinbergpiste“ das Angebot komplett. Die 4,7 km lange Piste wurde laut Angabe der Leoganger Bergbahnen GmbH unter größtmöglicher Rücksicht auf die Natur angelegt. Am 20. Dezember 2015 wird sie offiziell eröffnet – mit Tag der offenen Tür, 80er-Aprés-Ski-Party, Fackellauf und „Hüttenspringen“.

Die neue Piste führt von der Steinbergbahn-Bergstation am Asitz (1.760 m) vorbei an der 8er-Asitzgipfelbahn, rund um den Kniestichkogel hin zur Steinbergbahn-Mittelstation (1.385 m) und von dort weiter über den Geländerücken bis zur Talstation direkt am Krallerhof (822 m). Auf einer Länge von 4,7 Kilometern überwindet sie dabei 941 Höhenmeter. Knapp 2,7 Millionen Euro haben die Leoganger Bergbahnen in die neue Piste samt Beschneiungsanlage investiert.

 

Retropiste

 „Die Arbeiten erfolgten unter größtmöglicher Rücksicht auf die Natur“, berichtet Bergbahnen-Geschäftsführer Kornel Grundner, „Wir haben den Geländeverlauf möglichst unverändert gelassen, was der Piste ihren ganz besonderen Charakter gibt – aufgrund der Bauweise und der natürlichen Streckenführung kann man die Steinbergpiste auch als ‚Retropiste 2.0’ bezeichnen. Das bedeutet: Ski-Feeling wie früher, aber auf einer perfekt präparierten Piste. Zudem haben wir auf Basis einer ökologischen Begleitplanung zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt.“ So wurden beispielsweise in einem aufwändigen Verfahren 46 Ameisenhügel versetzt und 75 Hektar Ausgleichsfläche für ein Auerhahn-Schutzprojekt geschaffen.

 

Eröffnungs-Festakt am 20. Dezember

Die offizielle Eröffnung der Steinbergpiste findet am Sonntag, 20. Dezember, statt. Beim Festakt mit dabei sind die ehemalige Weltcup-Slalom-Gesamtsiegerin Elfi Eder aus Leogang und der bekannte „Action-Unternehmer“ und Flying-Fox-XXL-Miteigentümer Jochen Schweizer.

Programm Eröffnung Steinbergpiste, Sonntag 20.12.2015

Ab 09.00 Uhr: Tag der offenen Tür (Steinbergbahn Talstation, Antriebsraum Mittelstation & Schneeanlage Pumpstation Asitzmulde)

11.30 Uhr: Offizielle Pisteneröffnung an der Bergstation der Steinbergbahn

Ab 16.00 Uhr: Après Ski 80er-Party bei der KrallerAlm (Eintritt frei)

17:00 Uhr: Fackellauf & Hüttenspringen bei der KrallerAlm

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
07.10.2019

Auf einer Müllverbrennungsanlage in Kopenhagen kann man jetzt Skifahren. Die Piste ist 450 Meter lang, reicht vom Dach bis zum Erdgeschoss und wird von vier Liften erschlossen.

Die legendäre Hausbergkante, nachempfunden für einen Sommerwanderweg entlang der Streif.
Tourismus
05.08.2019

Wandern im Skigebiet? Normalerweise eine eher frustrierende Erfahrung. Am Hahnenkamm geht man jetzt in die Offensive.

Schneekanonen als Klimafreunde? Das Joanneum Graz liefert neue Erkenntnisse, die die Seilbahnen freuen.
Tourismus
26.05.2017

Die Erzeugung von Kunstschnee hat fürs Klima mehr positive als negative Auswirkungen, fanden Forscher am Grazer Joanneum heraus. Grund ist der sogenannte Albedo-Wert.

Laut Studie ist das Skigebiet Sölden besonders umweltbelastend. Im Bild: Blick auf Ice Q am Gaislachkogel
Tourismus
15.03.2017

Eine aktuelle Studie kritisiert die massive Naturbelastung durch den Betrieb und Ausbau von Skigebieten. Doch stimmen die Ergebnisse überhaupt? Darüber ist ein Streit entflammt

Werbung