Direkt zum Inhalt

Neue Tourismus-Strategie

11.08.2009

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner will bis 2010 eine Strategie für den heimischen Tourismus. Vor allem für Radfahrer und Familien soll es mehr Angebote geben.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner will das Image Österreichs stärken

"Im Oktober wird es eine Enquete geben, bei der wir über die Zukunft des Fremdenverkehrs diskutieren", so Mitterlehner im "Kurier"-Interview. So bräuchte die Branche neue Angeboten für den Städtetourismus und generell müsste Österreich als Urlaubsland "klarer" präsentiert werden.

"Für den Donauraum gibt es bisher keine gemeinsame Vermarktung. Tausende Radler sind da unterwegs. Und wir müssen stärker auf Familien eingehen, bei Betten, Spiel und Preisen. Bei Wellness und Gesundheit dagegen ist Österreich sehr gut aufgestellt. An Landschaft mangelt es uns ja nicht", so der Minister. (apa)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung