Direkt zum Inhalt

Neuer BIERGUIDE 2005 erschienen

18.03.2005

Gourmets richten sich nach "Gault Millau" und "A la Carte", Weinkenner nach dem "Johnson", und für Liebhaber hochwertiger Lebensmittel ist der "Genuss-Guide" zum Wegweiser durch die "Feinkost"-Szene Österreichs geworden. Bierliebhaber schätzen seit Jahren "Conrad Seidls BIERGUIDE" als den verlässlichen Partner für alles rund um´s Thema Bier.

Wer in ein Lokal geht und einfach „ein Bier“ bestellt, ist selber schuld – denn auf diese Weise verpasst man die Vielfalt der österreichischen Bierkultur. Wie vielfältig die österreichische Bierszene ist, dokumentiert Bierpapst Conrad Seidl in seinem neuen BIERGUIDE 2005:
· 1111 Adressen von Bierlokalen,
· in denen man unter insgesamt mehr als 5000 Bierangeboten wählen kann, listet Conrad Seidls BIERGUIDE 2005 auf;
· dazu gibt er einen Überblick über die österreichischen Brauereien und ihre Besichtigungsprogramme
· sowie die zehn wichtigsten Bier-Innovationen des Jahres.
Denn zur Biervielfalt gehört, dass die Bierfreunde Österreichs jedes Jahr mit neuen Bieren verwöhnt werden:

Innovationen am laufenden Band

Die Top-Innovation ist ein in amerikanischer Lizenz gebrautes India Pale Ale, nämlich der „Hop Devil“ von der 1516 Brewing Company in Wien. Dies ist das derzeit bitterste Bier Österreichs:
Ausgezeichnet wurde auch die „Weitraer Vision 2004“, ein nach Ruhrpott-Rezept gebrautes, kräftig herbes Pils.
Aber auch für die, die es lieblicher mögen, hat Conrad Seidls BIERGUIDE 2005 eine Reihe von Empfehlungen:
· Sie reichen vom „Beer Up“, einem garantiert glutenfreien Bier aus Oberösterreich,
· über das Mühlviertler Hochland Honigbier
· und das Schärdinger „Stadtbräu“ von der Kapsreiter Brauerei,
· bis zu aromatischen Bockbieren. Der Rauchbock aus dem Siebensternbräu gilt als das ideale Bier für Zigarrenraucher.

Die Bewertungskriterien

Ein Ziel des BIERGUIDE 2005 ist es auch, die Besten der Besten auf den ersten Blick erkennbar zu machen. Deshalb gibt es eine Bewertung von einem bis zu fünf Krügel – über deren Vergabe das Testerteam in manchen Redaktionssitzungen heftig diskutierte. Schlussendlich gilt es z. B. jene Lokale, die fünf Krügel aufweisen, als international vergleichbares Top-Lokal mit ausgezeichneter Vielfalt an Bierstilen, der „bierigen“ Stimmung und der rundum spürbaren Liebe zum Bier hervorzuheben. Hier muss man einfach als Bierkenner gewesen sein. Man erlebt internationale Spezialitätenkompetenz wie im „White House on Pearson´s Green“ in London oder im „Toronado“ in San Francisco.

Die Top-Bierlokale

Der BIERGUIDE 2005 will also Biertrinkern dazu verhelfen, Biergenießer zu werden. Daher werden jährlich die Daten aus mehr als tausendeinhundert Lokalen zusammengetragen – mit besten Empfehlungen aus allen Bundesländern.
Und das sind die Top-Bierlokale, die in Conrad Seidls BIERGUIDE 2005 empfohlen werden:
Brewpub des Jahres: Wirtshausbrauerei Haselböck in Münichreith
Biergarten des Jahres: Sternberg in Wien
Bier&Käselokal des Jahres: Abels Wirtshaus am Käsehof in Leutschach

Die Bundesländer-Sieger sind:
Bierlokal Burgenlands: Zur Bierquelle in Pinkafeld
Bierlokal Kärntens: Hirter Botschaft in Klagenfurt
Bierlokal Niederösterreichs: Bohrturm in Gänserndorf
Bierlokal Oberösterreichs: Biergasthaus Schiffner in Aigen im Mühlkreis
Bierlokal Salzburgs: Bramsar Bräu in Faistenau
Bierlokal Steiermarks: Brot & Spiele in Graz
Bierlokal Tirols: Oldy-Bräu in Imst
Bierlokal Vorarlbergs: Kohldampf in Hohenems
Bierlokal Wiens: Mabel’s No. 90

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung