Direkt zum Inhalt
Abtauchen: Der neue Club von Martin Ho richtet sich an "gesetzteres" Publikum - ab 25 Jahren.

Neuer Club von Martin Ho sperrt auf

30.09.2021

Gegen die Soft-Opening-Phase letzte Woche liefen Anrainer Sturm. Heute soll "Dots - The Hidden Club" in der Wiener Mariahilfer Straße eröffnen.

Edle Weine und Spirituosen an der schicken Bar.
Die Farbe rot zieht sich durchs gesamte Lokal. Das Licht in den Toiletten lässt alle Gäste gut aussehen.

Anrainerproteste hin, Skandalisierung im Vorfeld her: Der Wiener Szene-Gastronom Martin Ho eröffnet heute, Donnerstag, eine neue Tanz-Location in der Wiener Mariahilfer Straße. "Dots - The Hidden Club" befindet sich im selben Gebäude in der Mariahilfer Straße, in dem sich bereits sein Dots-Restaurant befindet. Das Etablissement sorgte bereits Vorfeld für einiges Aufsehen. Der Club wurde - in der Phase des Soft Openings - wegen noch nicht eingelangter Genehmigungen von der Behörde kurzfristig geschlossen. Wie die ÖGZ erfuhr, darf nun dort aber gefeiert werden.

Politisch motivierte Querschüsse?

In einer Aussendung wird eine "gezielte Skandalisierung im Vorfeld" beklagt. Die Unterbrechung des branchenüblichen Soft Openings sei durch politisch motivierte Querschüsse erfolgt, hieß es. Nähere Angaben wurden dazu nicht gemacht. Medial sind wiederholt Kontakte des Gastronomen zur Politik thematisiert worden. Sorge artikulierten auch einige Anrainer, die Lärmbelastungen befürchteten. Dem Magistrat wird an dem Einschreiten keine Schuld gegeben. Ho lobt "die sehr professionelle und unterstützende Zusammenarbeit" mit den Behörden. Entgegen aller "Unkenrufe" könne man nun eröffnen. Die Genehmigungen liegen nun vor.

Rot

Der "Hidden Club" befindet sich auf 430 Quadratmeter Fläche in den ehemaligen Räumlichkeiten eines Drogeriemarkts, wobei sich das Ambiente grundlegend vom Vorgängermieter unterscheidet. Die Farbe Rot zieht sich durch das gesamte Lokal, das Bar, Restaurant und Club samt Tanzfläche vereint. In Logen kann abgeschieden gespeist werden. Für Raucherinnen und Raucher wurde vor dem Eingang eine Lounge eingerichtet, die dafür sorgen soll, dass die Nachtruhe der Anrainer geschont wird, wie betont wird.

Eintritt ab 25

Relativ streng sind - auch ganz abgesehen von den Coronabestimmungen - die Zutrittsregeln. Der Eintritt ist zwar kostenlos, um eingelassen zu werden, sollte man aber älter als 25 sein und auf der Gästeliste stehen. Auch Personen, die nicht auf dieser zu finden sind, sind willkommen, wird beteuert. Ob sie den Club betreten dürfen, darüber entscheidet jedoch ein Selektions-Team, das für eine "harmonische und ausgewogene Durchmischung" der insgesamt bis zu 300 Gäste sorgen soll.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
14.10.2021

Die Wirtschaftskrise haben Le Burger, McDonald’s & Co relativ gut überstanden. 495 Franchise-Systeme setzen in Österreich knapp 11 Milliarden Euro um.

Gastronomie
12.10.2021

Sie wollen Ihre Produkte von einem professionellen Team aus Sommeliers und Top-Experten verkosten lassen und in der ÖGZ präsentieren? Hier finden Sie alle Infos.

Gourmetdorf Lech Zürs am Arlberg.
Gastronomie
12.10.2021

Der Eventreigen "Arlberg Weinberg" findet heuer von 3. bis 11. Dezember 2021 statt. Wir haben alle Termine des Super-Events..

Ein Schluck Geschichte: Gordon & Mac Phails „Glenlivet“ aus dem Jahr 1940 ergab gerade noch 250 Flaschen.
Gastronomie
12.10.2021

Der 1940 (!) bei Glenlivet gefüllte Scotch wurde nun von „Gordon & Mac Phail“ vorgestellt. Folgt demnächst auch ein 100-jähriger Whisky?

Wein
12.10.2021

Schwierige Jahre – Strafzölle für Bourbon, der Brexit in Schottland – liegen hinter den Whisk(e)y-Herstellern. Damit geht aber auch eine Fokussierung einher, die zwei Stile ganz klar bevorzugt. ...

Werbung