Direkt zum Inhalt
Am Wiener Verteilerkreis soll ein moderner Fernbusterminal entstehen und den in die Jahre gekommenen Standort in Erdberg ersetzen.

Neuer Fernbusterminal für Wien?

01.02.2018

Schon länger fordert die  Wirtschaftskammer einen neuen, zentralen Busterminal für internationale Reisen in Wien. Nun wurde ein Projekt vorgestellt. Ablehnung kommt von der Bezirksvertretung Favoriten.

Studie des Fernbus-Terminals

Am Verteilerkreis im Süden Wiens soll er stehen, der neue Busterminal. Zumindest, wenn es nach den Wünschen der Wirtschaftskammer (WK) und der verantwortlichen Stadträtin Maria Vassilakou (Grüne) geht.

Bedarf vorhanden

„Ein neuer Fernbusterminal in Wien ist längst überfällig“, sagt Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Wien bei der Präsentation seines Vorschlages zum Standort in Favoriten (siehe Bilder). „Busreisen werden immer beliebter, darum muss jetzt in die notwendige Infrastruktur investiert werden.“ Auch die Tourismussparte macht sich schon seit längerem für einen neuen Busterminal stark.
 
Darum präsentierte die WK  einen Plan zum möglichen Standort beim Verteilerkreis Favoriten. Bei der Erarbeitung wurden Bedürfnisse von Fahrgästen, Anrainern, Unternehmern und Terminalbetreiber berücksichtigt. „Ein Busterminal soll gleichzeitig eine Aufwertung für die Stadt und eine Visitenkarte für Touristen sein“, so Sertic.

Bezirk dagegen

Widerstand kommt aus der Bezirksebene. "Ich bin gegen einen Fernbusterminal am Verteilerkreis“, sagte der neue Bezirksvorsteher von Favoriten Marcus Franz (SPÖ) schon im Herbst 2017. „Keiner kann heute sagen, wie täglich 700 Fernbusse zu- und abfahren sollen. Es bringt keine Arbeitsplätze nach Favoriten und auch sonst hat der Bezirk davon keinen Nutzen, die Abgase sind der Lebensqualität nicht zuträglich“.

„Bester Standort“

Eine Befürworterin des neuen Projektes am Verteilerkreis ist dagegen die zuständige Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne): "Es hat eine vertiefende Untersuchung möglicher Standorte gegeben. Dabei hat sich gezeigt, dass der Standort Favoriten sowohl aus technischer, zeitlicher als auch ökonomischer Sicht der geeignetste Standort für einen Fernbusterminal ist"

Alternativen wären ein Standort beim Ernst Happel Stadion im Prater oder der Ausbau des derzeitigen Standorts in Erdberg.

Werbung

Weiterführende Themen

Simone Kraft, die neue Geschäftsführerin der Wiener Wiesn
Gastronomie
02.07.2018

Die Wiener Wiesn holt vor dem Start von Österreichs größtem Brauchtums- und Wiesn-Fest Simone Kraft an Bord. Die gebürtige Linzerin ist gemeinsam mit Christian Feldhofer für die Geschäftsführung ...

Das eingeschworene Team vom Josefshof
Hotellerie
02.07.2018

Das Wiener Traditionshotel Mercure Josefshof Wien am Rathaus trennt sich von der Accor-Gruppe und wird seine individuelle Note als Privathotel in der City künftig stärker betonen.

Juan Amador (49) wuchs als Sohn spanischer Gastarbeiter in Deutschland auf. Er gilt als Vertreter der Molekularküche. In Langen und in Mannheim erkochte er sich über sieben Jahre hinweg drei Sterne. Heute lebt er in Wien, wo er sein eigenes Sterne-Lokal betreibt.
Gastronomie
21.06.2018

Starkoch Juan Amador hat wirtschaftliche Höhen und Tiefen hinter sich. Mit der ÖGZ sprach er über Herausforderungen der Wiener Topgastronomie, Jungköche als Klone und die Lehren aus seiner ...

Tourismus
19.06.2018

Mit einem Plus von 4,3 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet due Hotellerie deutliche  Umsatzzuwächse. 

 

Die VieVinum feiert ihr 20. Jubiläum. Im Bild: Organisatorin Alexandra Graski-Hoffmann.
Gastronomie
30.05.2018

Zu seinem 20-jährigen Jubiläum zeigt sich die VieVinum unermüdet. Von 9. bis 11. Juni 2018 präsentieren rund 550 Winzer aus Österreich und der ganzen Welt in der Wiener Hofburg ihre exzellenten ...

Werbung