Direkt zum Inhalt
Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler: "Ein weiterer Meilenstein in unserem Bemühen und Streben nach dem Besten"

Neuer Glanz für Wiens erste Adresse

22.02.2012

Wien. Die fünfeinhalbjährige Um- und Ausbauphase im Hotel Sacher ist beendet. Jetzt wurden die letzten drei Stockwerke fertiggestellt, damit erstrahlen 149 Zimmern und Suiten im neuen Glanz.

„Ein Hotel zu führen ist ein permanenter Prozess der Erneuerung, daher werden wir wohl nie sagen können, fertig zu sein. Ein großes und wichtiges Stück in diesem Prozess konnten wir nun aber abschließen“, freut sich Sacher Geschäftsführerin Elisabeth Gürtler über die Fertigstellung der letzten komplett adaptierten Stockwerke mit 149 Zimmern und Suiten im Hotel Sacher Wien. Etwas mehr als ein Jahr dauerte der vorerst letzte Renovierungsabschnitt im Hotel Sacher Wien, der den Abschluss einer rund fünfeinhalbjährigen, mit dem Dachausbau eingeläuteten Bauphase bildet. Das Ergebnis: Im 5-Sterne-Superior-Hotel in der Philharmonikerstraße erstrahlen nun insgesamt 86 Zimmer und 63 Suiten auf sechs Stockwerken in neuem, zeitgemäßem wie exklusivem Glanz. Das Hotel Sacher Wien wird damit wieder einmal seinem Ruf als „erste Adresse“ Wiens gerecht. Seit dem Jahreswechsel 2011/stehen damit wieder alle Zimmern den Gästen zur Verfügung.

Stetiger Erneuerungsprozess
Mit der Fertigstellung der letzten vier generalsanierten Stockwerke be- und vollendet das Sacher Wien vorerst die Adaption und Sanierung seiner Räumlichkeiten. In insgesamt sechs Jahren wurden sechs Stockwerke des Hauses im neuen Sacher Stil gestylt und auf modernstes Niveau gebracht, mit überraschenden wie einzigartigen Materialien veredelt sowie mit individuellen Details versehen.  „Die Herausforderung war es, das Typische am Sacher zu erhalten, es aber auch sanft zu ändern. Das ist eine permanente Gratwanderung“, so der international renommierte Interior Designer Pierre Yves Rochon, der den Prozess mit viel Fingerspitzengefühl begleitete.

Gut gerüstet für die Zukunft

All diese Maßnahmen sind Ausdruck eines Prozesses, durch den die österreichische Luxushotellerie in Wien neue Impulse erfährt. „Sacher in motion“ ist die permanente Umsetzung wie Vollendung eines Erneuerungsprozesses, der vor rund acht Jahren eingeleitet wurde und mit dem die Sacher Hotels sowie die Marke Sacher in die Zukunft geführt werden. „Auch, wenn wir nun unsere Zimmer und Suiten auf ein einzigartiges Niveau gebracht haben, so bedeutet dies nicht, dass wir stehenbleiben – es ist dies nur ein weiterer Meilenstein in unserem steten Bemühen und Streben nach dem Besten“, so Elisabeth Gürtler.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Roland Soyka ist seit 2017 kulinarischer Missionar im Stuwerviertel.
Gastronomie
11.02.2021

Fusionsküche im „Café Bauchstich“: Eigentlich wollte Roland Soyka auswandern. Dann kam ihm die Idee, im Wiener Stuwerviertel seine Interpretation eines modernen Beisls umzusetzen. 

In schwierigen Zeiten zumindest ein kleiner Trost: Sacher Hotels holen den HR Excellence Award .
Hotellerie
14.01.2021

Die Sacher Hotels Betriebsgesellschaft hat 2020 den HR Excellence Award in der Kategorie „Workplace Management“ gewonnen und beweist sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn und Thyssenkrupp ...

Gastronomie
27.10.2020

Unnötige Einschränkungen und ständige Änderungen der Auflagen ruinieren die Wiener Lokale und den Tourismus

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Werbung