Direkt zum Inhalt

Neuer Rekord bei den Ankünften im Sommer 2012

26.11.2012

Wien. Die Statistik Austria meldet für die Sommersaiosn 2012 (Mai bis Oktober) mit 19,44 Millionen Ankünften einen neuen Rekordwert bei den Gästen. Das Nächtigungsergebnis weist 65,68 Millionen aus - das ist um 2,6 Prozent mehr als im Sommer 2011, liegt aber noch unter dem Rekordwert der Sommersaison 1991.

Nach vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria wurden für die Sommersaison 2012 (Mai bis Oktober) 65,68 Mio. Nächtigungen gemeldet, um 2,6 Prozent mehr als im Sommer 2011. Das aktuelle Ergebnis ist das Beste seit dem Sommer 1995, liegt  jedoch um 12,44 Mio. Nächtigungen unter dem Rekordwert der Sommersaison 1991 (78,12 Mio.), aber deutlich über dem Sommerergebnis 2006 (6,70 Mio. Nächtigungen mehr). Hinsichtlich der Zahl der Gäste wurde zwischen Mai und Oktober 2012 mit 19,44 Mio. Ankünften (+3,6%) ein neuer Rekordwert erzielt, wobei sowohl inländische (+2,3% auf 6,89. Mio.) als auch ausländische (+4,3% auf 12,55 Mio.) Ankünfte Höchstwerte erreichten.

Wichtige Märkte entwickeln sich positiv

Die Zunahme insgesamt ist vor allem auf Nächtigungssteigerungen bei den ausländischen Gästen zurückzuführen, die um 3,4% (oder +1,49 Mio. Nächtigungen) auf 45,18 Mio. zulegen konnten. Vor allem der wichtigste Herkunftsmarkt Deutschland trug mit 24,56 Mio. Übernachtungen (+2,1%) positiv zum Nächtigungsergebnis bei (54,4% der Ausländernächtigungen entfallen auf die deutschen Gäste), wenn auch im Vergleich zum Sommer 1991 (39,61 Mio.) die deutschen Nächtigungen um 15,56 Mio. abnahmen. Positiv entwickelten sich auch weitere wichtige Herkunftsmärkte wie die Niederlande (+5,2%), die Schweiz (+2,1%), die Tschechische Republik (+4,0%) oder Ungarn (+6,0%), während Italien und Frankreich rückläufig waren (-4,5% bzw. -3,1%). Insbesondere Gäste aus Russland konnten mit 522.200 Übernachtungen um +17,2% zulegen. Die Zahl der inländischen Gästenächtigungen stieg um 0,9% auf 20,50 Mio. und erreichte damit einen neuen Höchstwert - im Rekordsommer des Jahres 1991 lag sie mit 18,78 Mio. noch deutlich unter der 20 Mio.-Marke.

Rückenwind für die Wintersaison
Tourismusminister Reinhold Mitterlehner freut sich, dass vor allem die deutschen und niederländischen Gäste wieder häufiger zu uns kommen, gleichzeitig zeigt er sich erfreut, dass die Zahl der Inländer-Nächtigungen auf den Rekordwert von 20,5 Millionen gestiegen ist. Aufgrund des durch die Tourismusstrategie gut abgestimmten Marketings und den Investitionen der Branche in zusätzliche Angebote sowie eine noch bessere Ski- und Wellness-Infrastruktur ist Mitterlehner auch für die Wintersaison optimistisch. "Wir sind zuversichtlich, dass Österreich seine Position als Wintersportland Nummer eins ausbauen wird", so Mitterlehner. "Im Freibad ist jetzt Badeschluss", verkündet der Obmann der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Hans Schenner, angesichts von der Statistik Austria gemeldeten Nächtigungszahlen für die abgelaufene Sommersaison. Besonders erfreulich für den WKÖ-Tourismus-Sprecher ist, dass sich im Sommer die Trendwende nach dem Rückgang 2009 hin zu mehr Wachstum abzeichnet. Alle Bundesländer konnten im bisherigen Kalenderjahr 2012 Zuwächse erzielen. Schenner: "Wann gab es das zuletzt?"

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

TUI Blue Schladming
Hotellerie
11.05.2020

TUI hat einen 10-Punkte-Plan zur Wiedereröffnung der Hotels erarbeitet. Die neuen Standards werden nicht nur bei den eigenen Hotelmarken wie TUI Blue, Robinson oder TUI Magic Life eingeführt, ...

Hubert Wallner
Gastronomie
12.03.2020

Es ist ja nichts Neues, dass die Krise, die durch das Corona-Virus hervorgerufen wurde, viele, wenn nicht alle Bereiche des öffentlichen Lebens trifft. Wir Gastronomen sind natürlich auch davon ...

Tourismus
29.11.2019

Die Sommersaison 2019 (Mai bis Oktober) in Österreich verzeichnete laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria mit 78,93 Mio. Nächtigungen ein Plus von 2,8% im Vergleich zur Vorjahressaison ...

Tourismus
22.11.2019

Mit dem Monat Oktober ist die touristische Sommersaison zu Ende gegangen. Ankünfte und Nächtigungen sind in Tirol gegenüber dem Vorjahr leicht gewachsen. Auch das ebenfalls abgeschlossene ...

Die legendäre Hausbergkante, nachempfunden für einen Sommerwanderweg entlang der Streif.
Tourismus
05.08.2019

Wandern im Skigebiet? Normalerweise eine eher frustrierende Erfahrung. Am Hahnenkamm geht man jetzt in die Offensive.

Werbung