Direkt zum Inhalt
Didi Tunkel und Landeshauptmann Mag. Hans-Peter Doskozil bei der Pressekonferenz am 11. August 2020

Neuer Tourismuschef im Burgenland in Amt und Würden

01.09.2020

Didi Tunkel ist ab heute neuer Geschäftsführer der Burgenland Tourismus GmbH. Der 47-jährige Südburgenländer hat mit der Event-Maturareise „Summer Splash“ und weiteren zielgruppenorientierten Reiseformaten Maßstäbe gesetzt.

Der Landeshauptmann ist voll des Lobes: „Didi Tunkel ist einer der erfolgreichsten Event- und Tourismusmanager des Landes und leidenschaftlicher Burgenländer. Er hat ein einzigartiges Gespür für Tourismustrends, hat mit dem Megaseller „Summer Splash“ eine Marke von internationalem Format geschaffen. Dazu kamen erfolgreiche Formate wie Österreichs größter Schulskikurs oder Lehrlingsreisen. Ich bin überzeugt, dass Didi der richtige Mann zur richtigen Zeit ist, neue Impulse geben und mit seinen innovativen Ideen den Tourismus im Burgenland erfolgreich voranbringen wird.“, erklärte Hans-Peter Doskozil bei der Präsentation des neuen Landestourismus-Chefs.

Didi Tunkel, der mit „Summer Splash“ aus seiner Garage in Grafenschachen heraus ein Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern aufgebaut und hunderttausende Reisen abgewickelt hat, kennt das Tourismusgeschäft von allen Seiten. Mit Projekten wie Wintersport- und Lehrlingsreisen bis hin zu einer Blasmusik-Reise hat der Tourismusmanager frischen Wind in die Reise- und Eventbranche gebracht.

Und nicht nur das: „Er kennt die wichtigsten Player in der Tourismuswirtschaft, und sie kennen ihn. Als leidenschaftlicher Unternehmer ist Tunkel es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Mit ihm wird es uns gelingen, unsere Unternehmen bestmöglich durch die Corona-Krise zu begleiten und im Hintergrund alle Strukturen zu schaffen, um künftig noch erfolgreicher zu sein. Dazu gehört auch, dass wir unsere Tourismusorganisation zukunftsfit machen“, hob Doskozil hervor.

Das Land spüren

13 Kandidaten hatten sich für den Posten des Tourismusdirektors beworben, Tunkel ging schließlich als Erstgereihter aus den Kandidatenhearings durch das Personalberatungsunternehmen Arthur Hunt hervor. Seit 22 Jahren ist er der erste Burgenländer, der den Burgenland Tourismus leiten wird. In den ersten Wochen seiner Amtszeit möchte Didi Tunkel, der im Vorjahr vom Österreichischen Gewerbeverein als Unternehmer des Jahres ausgezeichnet wurde, durch das Land touren und mit möglichst vielen Touristikern Gespräche führen.

Tunkel ist begeisterter Burgenländer. „Um das Land vermarkten zu können, muss man das Land spüren. Der Seewinkel ist eine andere Welt als das Kellerviertel in Heiligenbrunn, Mörbisch erzählt eine völlig andere Geschichte als Moschendorf. Meine Gespräche werden die Grundlage für eine möglichst gezielte Planung sein. Es gibt hier schon eine tolle Basis, und ich möchte mich an dieser Stelle auch bei meinem Vorgänger Hannes Anton bedanken“, so Tunkel.

Begeisterung auf allen Ebenen 

Ein Ziel hat der designierte Tourismuschef bereits klar definiert: „Ich möchte die Menschen auf allen Ebenen für das Burgenland begeistern – die Kolleginnen und Kollegen im Tourismus, dann die Burgenländer selbst und natürlich neue Gäste ansprechen. Ich möchte auch daran arbeiten, dass wir noch mehr Wertschöpfung aus dem Tourismus im Burgenland generieren können und auch mehr Arbeitsplätze im Tourismus für die BurgenländerInnen schaffen.“

Was er selbst zu seinen größten Stärken zählt? „Die richtige Mischung aus Tourismuskompetenz, unternehmerischem Denken, Innovationsgeist, Führungsqualität“, sagt Tunkel.

Tunkel wurde 1972 in Pinkafeld geboren. Nach der Matura an der HAK Oberwart hatte er die Idee eines Reisebüros für Maturanten mit Direktvertrieb in den Schulen, die er zunächst als Werkvertragsnehmer auf Provisionsbasis für ein Reisebüro umgesetzt hat. 1996 gründete er sein eigenes Reisebüro, die „Dietmar Tunkel GmbH“, die er später auf „Splashline“ umbenannte. 1999 hatte er die Idee zu „Summer Splash“, der größten Maturareise Europas. 2003 verkaufte er 75 % der Splashline-Anteile an Dr. Richard (Columbus Reisen). 2015 kaufte Tunkel Splashline, mittlerweile von TUI geführt, zur Gänze zurück. Aufgrund von Corona musste das Unternehmen im Mai 2020 Insolvenz anmelden.

Tunkel hat seine neue Funktion mit 1. September angetreten. Er folgt Hannes Anton nach, der künftig für die Dachmarke Burgenland tätig sein wird.

Werbung

Weiterführende Themen

Karl J. Reiter blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Als einer der ersten Hoteliers erkannte er den Wellnesstrend.
Hotellerie
26.03.2019

Der gebürtige Tiroler Karl J. Reiter gilt als Pionier in der Wellnesshotellerie. Erfolgsrezept: Ungewöhnliche Ideen mit einer gesunden Portion Bescheidenheit.

Im Burgenland steckt touristisch noch viel Potenzial. Das gilt es zu heben.
Tourismus
20.03.2019

Im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern konnte das Burgenland zuletzt keine Rekordzahlen bei den Nächtigungen vermelden. Woran liegt’s? Und wo liegt noch Potenzial?

Tourismus
20.03.2019

Beispiel Burgenland: Das Land Burgenland bezuschusst das TOP-Impuls-Programm der ÖHT für in Schieflage geratene Gastronomen und Hoteliers.

Nur der Neusiedlersee reicht nicht für gute Zahlen
Tourismus
11.02.2019

Während alle Bundesländer teilweise satte Pluszahlen vermelden, gingen die Nächtigungszahlen im Burgenland um 1,4 Prozent zurück. Die Tourismusverantwortlichen reagierten auf teilweise heftige ...

"Ein gemeinsamer Auftritt ist der beste Weg zum Erfolg": Hannes Anton im ÖGZ-Interview.
Tourismus
17.01.2019

Als offizielle österreichische Partnerregion stand das Burgenland gemeinsam mit Indonesien im Rampenlicht der diesjährigen Ferien-Messe Wien. Am Rande des Events fand Burgenland Tourismus- ...

Werbung