Direkt zum Inhalt

Neuer Web-Auftritt für Vöslauer

21.06.2005

Ab heute steht die neue Site im Netz: Österreichs Marktführer in Mineralwasser hat seinen Internet-Auftritt komplett überarbeitet und bietet jetzt noch mehr Informationen, News und Service in noch übersichtlicherer Form. Auch das Design wurde ganz neu gestaltet.

Praktisch für Kunden, Partner & Fans
Die neue Vöslauer Homepage teilt sich in vier Bereiche – dem trink aktiv Magazin, der Rubrik „Unternehmen“, einem Bereich für Handel und einem für Gastronomie.
Unter der Adresse www.voeslauer.com wurde nun auch die bisherige „trink aktiv“-Website integriert, die alte Adresse bleibt aber weiterhin bestehen. Neu in diesem Bereich ist ein monatliches Online-Magazin mit aktuellen Themen, Tipps, Trends und Events. Natürlich findet man hier auch alles zum Thema Wohlfühlen, richtiges Trinken und die Vöslauer Produkte-Palette. Der zweite Bereich, „Unternehmen“, enthält Wissenswertes rund um den Konzern, er stellt aber zum Beispiel auch der Presse Foto- und Textmaterial zur Verfügung oder informiert Jobsuchende über freie Stellen.

Klickt man auf „Handel“, so finden sich hier Informationen und Services für Vöslauer Partner: etwa ein Überblick übers Sortiment, Werbematerial zum Downloaden oder auch der Kontakt zum persönlichen Ansprechpartner. Für die Gastronomie gibt es einen geschützten Bereich, bei dem man sich auch in den Vöslauer Club einloggen kann.

Die neue Vöslauer Website hat aber auch Unterhaltendes zu bieten: So gibt’s mit dem Vöslauer „City Bag“ zur Zeit drei Vespas zu gewinnen. Und im Online-Shop kann man jetzt die Vöslauer Babyschäfchen bestellen – jene entzückenden Fläschchenwärmer, die man von der Einführung von Vöslauer „Baby“ kennt.

Die Lösung vom Experten
Die neue Vöslauer Homepage wurde von Framfab umgesetzt, einem der führenden europäischen Dienstleister für digitale Medien und interaktive Lösungen auf Basis von Internet-Technologien. Unter dem Motto „Framfab, it's always personal“ erstellt man seit 1995 außergewöhnliche Lösungen für marktführende Unternehmen, wobei sich die Disziplinen von Internet über Intranet, Extranet, mobile Lösungen bis hin zu Online-Vertrieb und Online-Branding erstrecken. Weitere Informationen gibt es unter www.framfab.de.
Vöslauer Natürliches Mineralwasser ist mit über 40% Marktanteil das Lieblingsmineralwasser der Österreicher. Produktion und Zentrale des 1936 gegründeten österreichischen Unternehmens befinden sich in Bad Vöslau in Niederösterreich. An Spitzentagen werden bis zu zwei Millionen Liter Mineralwasser ausgeliefert. Vöslauer beschäftigt 140 Mitarbeiter. 2004 wurden 224 Millionen Liter Vöslauer Mineralwasser (inkl. Balance) abgesetzt und damit ein Umsatz von 53,3 Millionen Euro erzielt. Vöslauer ist ein Unternehmen der Getränkeindustrie Holding AG.

Weitere Informationen: www.voeslauer.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung