Direkt zum Inhalt

Neues 4-Sterne-Hotel in Langenlois

11.11.2005

Das vom New Yorker Architekt Steven Holl geplante 82 Zimmer-Hotel
inklusive Seminar- und Wellnessbereich bildet eine architektonische
Einheit mit der im Herbst 2003 eröffneten Keller-Erlebniswelt
"Loisium". Die außergewöhnliche Konzeption rund um die Themen Natur
und Wein prägt das Angebot des Hotels. Das Bauwerk liegt inmitten der
Weinberge, in direkter Sichtachse zur Erlebniswelt "Loisium".

Die einzelnen Gebäudeteile wurden in U-Form rund um den Innenhof
errichtet. Dazu bieten Tagungsräume in Kombination mit den
Weinkellern eine neuartige Angebotsstruktur für bis zu 500 Gäste. Das
Projekt ist mit rund 14,8 Millionen Euro veranschlagt. Die NÖ
Landesregierung hat das Vorhaben mit 1,65 Millionen Euro aus der
Regionalförderung unterstützt. Im Endausbau sollen 65 Mitarbeiter
beschäftigt werden. Auf Grund der hohen Angebotsattraktivität in
Kombination mit der Weinerlebniswelt werden 32.000 Nächtigungen im
Jahr erwartet.

www.loisiumhotel.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung