Direkt zum Inhalt

Neues Courtyard by Marriott in Wien

09.03.2006

Berlin/Rienesl - Für Marriott International war 2005 ein äußerst erfolgreiches Jahr. Ed Fuller, President & Managing Director International Lodging, war sichtlich begeistert, als er bei der Pressekonferenz auf der ITB Berlin die Zahlen des vergangen Geschäftsjahres bekannt gab. Für ihn war 2005 schlicht und einfach "ein großartiges Jahr". Das ist nicht verwunderlich, denn Marriott International präsentierte Rekord-Zahlen. Der Umsatz aus Gebühren der Management- und Franchise-Hotels erhöhte sich um eine Milliarde US-Dollar und lag damit 18 Prozent über dem Ergebnis von 2004. Der systemweite Umsatz pro verfügbarem Zimmer (REVPAR) stieg um 10,4 Prozent. Der Verkauf über das Internet belief sich auf 3,2 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 42 Prozent entspricht. Und der Netto-Gewinn stieg im Vergleich zu 2004 um 12 Prozent und betrug 668 Millionen Dollar. Auf der anderen Seite wurde und wird auch viel investiert, sowohl in neue Hotels als auch in neue Konzepte. Der internationale Hotelkonzern, dem vor 16 Jahren gerade einmal 16 Hotels außerhalb der USA gehörten, ist mittlerweile Herr über 350 Hotels in 65 Ländern unter der Flagge von neun starken Marken. Die Expansion geht kräftig weiter. Alleine in Europa wird Marriott International in den nächsten 18 Monaten 17 Hotels eröffnen. Eines davon ist das Courtyard by Marriott Wien Schönbrunn, das im Juli diese Jahres eröffnen wird. Das neue Haus, in nächster Nähe der ehemaligen Kaiserresidenz Schloss Schönbrunn, ist das dritte Courtyard Hotel in Österreich und das vierte Hotel in der Donaumetropole, wo Marriott schon bisher mit dem Vienna Marriott Hotel, dem Renaissance Wien Hotel und dem Renaissance Penta Vienna Hotel vertreten war.
Aber auch was Konzepte betrifft ist Marriott International stetig in Bewegung. Bis zum Jahresende des vergangenen Jahres investierte die amerikanische Hotelkette 190 Millionen US-Dollar in "gesunden Schlaf" und stattete über 600.000 Betten in fast 2.400 Hotels komplett neu aus. In der Zukunft geht es mit einem neuen Lobby-Konzept weiter. Alle öffentlichen Bereiche der Hotelmarke Marriott Hotels & Resorts sowie Renaissance Hotels & Resorts werden neu gestaltet, um den Ansprüchen moderner Geschäftsreisender besser gerecht zu werden. Geplant sind architektonisch voneinander getrennte Bereiche. In der Praxis sollen es vier verschiedene Zonen sein. Die "Welcome Zone" mit Rezeption, Kiosk und Concierge-Services, die "Individual Zone" mit Sitzplätzen zum Lesen, Arbeiten und Internetsurfen, die "Social Zone" zwecks priviater und geschäftlicher Treffen in entspannter Atmosphäre und die "Business Zone", ein modernst ausgestattetes Business Center für ruhige Gespräche.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung