Direkt zum Inhalt

Neues Förderprogramm für kleine Tourismusbetriebe im ländlichen Raum

10.04.2017

Der Schwerpunkt liegt einerseits auf Projekten zur Förderung von Investitionen in die touristische Infrastruktur, andererseits auf Projekten zur Förderung der Zusammenarbeit von kleinen Betrieben bei der Entwicklung bzw. Vermarktung von Tourismusdienstleistungen. Insgesamt stehen für die Förderaktion rund 400.000 Euro zur Verfügung, wovon 200.000 Euro aus EU Mitteln des Programms für die Ländliche Entwicklung 2014-2020 stammen.

Bewerben können sich natürliche und juristische Personen, Vereine sowie Kooperationen von Kleinstunternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit weniger als 10 Mitarbeitern (bzw. bis maximal zwei Millionen Euro Jahresumsatz / Jahresbilanzsumme). Die Höhe der Förderung beträgt 70 Prozent der anerkennbaren Kosten, im Einzelfall jedoch maximal 200.000 Euro.

Die eingereichten Projektanträge werden anhand eines Bewertungsschemas formal und qualitativ beurteilt und die besten Projekte zur Förderung ausgewählt. Die Einreichfrist läuft bis 3. Juli 2017 (es gilt das Datum des Poststempels).

Der detaillierte Projektaufruf sowie die Einreichunterlagen stehen auf der Homepage des Ministeriums unter https://www.bmwfw.gv.at/Tourismus zur Verfügung.

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
21.09.2016

Kleine Schritte, besser als keine: Aus für die Vergnügungssteuer in Wien. Und für Gastronomen am Land gibt's in ganz Österreich eine Sonderförderung vom Wirtschaftsministerium.

Eine der Erlebnisstationen des Hexenwassers in Söll
Tourismus
12.05.2016

Im Rahmen des Tourismustages in St.Johann im Pongau wurden auch die Österreichischen Innovationspreise im Tourismus vergeben - zum dritten Mal. Ausgezeichnet wurden vom Wirtschaftsministerium ...

Tourismus
25.04.2016

Leuchtturmprojekte im Tourismus werden prämiert: Einreichungen bei der ÖHT sind noch bis 17. Mai möglich. 

Investitionsschwerpunkte der Hotellerie 2015
Tourismus
07.01.2016

Selten gab es so gute Kreditbedingungen wie jetzt, sagt Wolfgang Kleemann, Geschäftsführer der ÖHT. Ein optimaler Zeitpunkt also, um als Hotelier innovativ in die Zukunft zu gehen

Werbung