Direkt zum Inhalt

Neues hippes Urkorn Bier

30.08.2007

Das innovative Bioweingut MEINKLANG produziert nun auch biodynamisches Bier aus uralten erlesenen Getreidesorten. Bierpapst Conrad Seidl ist begeistert.

Bio-Bier aus Emmer, Einkorn und Dinkel mit hocharomatischem Hopfen und Bergquellwasser: Diese neue Kreation stammt von erfahrenen Meistern der Biodynamie: Das burgenländische Bioweingut MEINKLANG, bisher bekannt für seine Bioweine, kreiert ab nun auch Bier. Vom Brauen bis zum Abfüllen wird nach biodynamischen Demeter Richtlinien gearbeitet - den höchsten Standards im Biobereich.

Einkorn ist über 9000 Jahre alt. Selbst beim "Ötzi" wurde Einkorn gefunden, es zählt zu den wertvollsten Getreidearten der Menschheitsgeschichte. Der Mineralstoffgehalt liegt deutlich über dem von Weizen, enthält viel Eisen, Zink, Kupfer und Mangan, stärkt die Sehkraft und wirkt krebsvorbeugend. Diese Mineralstoffe bleiben auch nach dem Brauen erhalten. Das neue Biobier ist also wahres Brain-Food und schöpft aus der Kraft des Ursprungs. "So erweitern wir unsere Kreislaufwirtschaft", freuen sich Johannes und Werner Michlits senior: "Ab nun veredeln wir unser hofeigenes Getreide zu Bier, so wie wir bisher unsere Trauben zu Wein veredelt haben."

Fürs Brauen hat MEINKLANG einen kongenialen Partner gefunden: Die Salzburger Privatbrauerei Gusswerk ist ein kleiner Privat-Betrieb, der durch diese Zusammenarbeit zur weltweit ersten biodynamischen Brauerei avanciert. Der Hopfen, eine alte Hocharomasorte, stammt von HansBergLand im Mühlviertel. Das Wasser entspringt der Brauerei-eigenen Bergquelle. Jegliche Wasseraufbereitung, zB. durch Bestrahlung, wie heute in der Bierproduktion weit verbreitet, ist verboten. Urgetreide und Braugerste aus der MEINKLANG-Landwirtschaft werden von der biozertifizierten Spezialmälzerei Plohberger in Grieskirchen vermälzt: "Dieses Getreide keimt beim Mälzen regelmäßiger als konventionelles und ist viel vitaler", schwärmt Chef-Mälzer Johann Plohberger. Auch Bierpapst Conrad Seidl ist ob des exquisiten Biobieres angetan: "Es ist goldgelb mit einer starken getreideartigen Nase, ein Hauch von frischem Bisquit, milder, ganz leicht herber Trunk mit sanften Kräuternoten."

www.meinklang.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Host Mike Neureiter mit Braumeister Tobias Frank (re.).
Gastronomie
14.08.2020

Die Wiener Brauerei startet mit einem eigenen Podcast: Das „Ottakringer Fluchtseidl“ vermittelt Bier- und Brauereiwissen.

Darauf ein Zwickl des Ottakringer Wiener Originals: Tobias Frank, GF und 1. Braumeister, Vorstandssprecher Alfred Hudler und Gastro-Obmann Peter Dobcak.
Szene
03.07.2020

Noch bis 4. September: Coronabedingt gibt es heuer im Sommer als Alternative zu den Braukultur-Wochen das Ottakringer Bierfest. 

Gastronomie
23.04.2020

Umsatzeinbußen von 50 Prozent und mehr: die Bierbranche steht vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Jetzt fordern Brauer Steuersenkungen.

Top-Kandidaten für das erste Bier der Saison im Schanigarten.
Bier
14.04.2020

Die Entscheidung, ob ein Gast ein Glas Bier austrinkt und sich ein zweites bestellt, bezeichnet man als „Drinkability“. Und nein, nicht nur Österreichs Bierstil Nummer eins ist dafür geeignet.

Gastronomie
13.04.2020

Irgendwann ab Mitte Mai wird es hoffentliuch wieder losgehen. Mit der Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes sind aber sowohl ein hoher Aufwand als auch Kosten verbunden. Denn nach der langen ...

Werbung