Direkt zum Inhalt

Neues Kursbuch Tourismus präsentiert

27.01.2006

Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann
präsentierte heute im Palais Niederösterreich das "Kursbuch Tourismus
2010" und damit die neue, für die kommenden fünf Jahre geltende
Wettbewerbsstrategie für die Tourismuswirtschaft des Bundeslandes
Niederösterreich. "Das neue Kursbuch soll Niederösterreich noch
unverwechselbarer machen. Unsere Stärken sollen gestärkt, Schwächen
sollen vermieden werden; gleichzeitig soll Niederösterreich als Land
für Genießer und als Land der Lebenskultur in den Vordergrund
gestellt werden. Ziel ist auch eine perfekt inszenierte Erlebniswelt
mit Top-Qualität für den Urlaubsgast", erläuterte Gabmann die Pläne
für die Zukunft.

Konkret soll es bis 2010 zu einer Steigerung der Nächtigungszahlen
von 5,8 auf 7 Millionen kommen. Weiters ist die Schaffung von 1.000
neuen Vollarbeitsplätzen im Tourismusbereich, die Erhöhung des
Stammgästeanteils von 29 auf 35 Prozent sowie die intensive
Erschließung der neuen Märkte in Mittel- und Osteuropa geplant.

Eine wesentliche Maßnahme dieses neuen Kursbuches ist etwa die
Einführung einer gezielten Produktentwicklung. Es gilt,
Erlebnislandschaften in Form von durchgängigen Dienstleistungsketten
zu entwickeln. Dabei sind Kultur, Kulinarik und Wein, Gesundheit
sowie Natur- und Bewegungsräume zentrale Kompetenzen. Hier sollen die
regionalen Ressourcen und Angebote optimal verbunden werden. Im
Marketingbereich setzt man künftig verstärkt auf die
Wertschöpfungsträger Ausflug- und Wirtschaftstourismus.

Im Bereich Ausflugstourismus kommt ab April dieses Jahres die neue
NÖ Card als Marketing- und Kundenbindungsinstrument dazu; für den
Wirtschaftstourismus wird derzeit eine Vertriebsplattform für den
Tagungs- und Kongresstourismus geschaffen. Damit die erzielten
Wirkungen des Marketings optimaler gemessen werden können, wird ein
neues Marketing-Mess-System namens "mapcor" implementiert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung