Direkt zum Inhalt

Neues Luxushotel in Vorarlberg

13.09.2010

Lochau. Freitagabend hat am Vorarlberger Bodensee das neue Nobelhotel "Seehotel Am Kaiserstrand" seine Pforten geöffnet. Nach der erfolgreichen Pre-Opening-Phase mit fast 7.000 Hotelgästen ist das Vier-Sterne-Hotel nun offiziell eröffnet.

Bei der Eröffnung: Gerd Prantner (RIMC International), Hartmut Geese (RIMC Austria), Vorarlbergs Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Projektentwickler Roland Pircher und Lochauer Bürgermeister Xaver Sinz

Wo noch vor einigen Jahren stramme Befehle von Bundesheer-Soldaten über den Kasernenhof hallten, vekehren nun zahlungskräftige Gäste aus dem In- und Ausland. Pünktlich zum 100-jährigem Jubiläum des ehemaligen Kaiser-Strand-Palast-Hotels, das 1953 zur Kaserne umfunktioniert wurde, sind die Arbeiten "Am Kaiserstrand" nahezu abgeschlossen. Insgesamt wurden 45 Millionen Euro investiert, wobei das Projekt aus dem Hotel, Wohnungen, einem Badehaus und einer Schiffsanlegestelle besteht.


Symbolische Eröffnung

Im Rahmen einer symbolischen Schlüsselübergabe überreichten die Projektentwickler der Vorarlberger bauart rund um Roland Pircher das „Seehotel Am Kaiserstrand“ den Hotelbetreibern RIMC Austria. Ab 21. Juni 2010 fand das Soft-Opening des Seehotels statt, nach Abschluss sämtlicher Bauarbeiten ist das neue Vier-Sterne-Haus, das in den kommenden Monaten die Zusatzkategorie „superior“ anstrebt, direkt am österreichischen Bodenseeufer nun offiziell eröffnet. Das „Seehotel Am Kaiserstrand“ in bester Lage am Bodensee verspricht für die Hotelbetreiber ausgezeichnete Erfolgsaussichten.


Zentraler Standort

„Bereits in den ersten Monaten Juli und August wurden unsere Prognosen mit einer Auslastung von über 50 Prozent bei weitem übertroffen“, sagen die geschäftsführenden Gesellschafter von RIMC Austria, Hartmut Geese und Sandra Neukart. So haben während des Soft-Opening-Betriebs nahezu 7.000 Gäste im neuen Seehotel Am Kaiserstrand genächtigt. „Es hat sich gezeigt, dass der zentrale Standort am Bodensee in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Bregenz sowie die gute Erreichbarkeit im Dreiländereck für Ferientouristen und Business-Gäste gleichermaßen attraktiv ist. Der Fokus der Nächtigungen lag bisher bei Gästen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz“, berichtet Geese. Mit den Umsätzen zeigen sich die Hotelbetreiber trotz Einbußen durch die Schlechtwetter- und Hochwassersituation in Vorarlberg zufrieden. Bereits nach zehn Wochen konnten über 100 Veranstaltungen wie Hochzeiten, Firmenevents, Geburtstagsfeiern durchgeführt werden. Somit konnte bereits die eine Million-Umsatzgrenze überschritten werden.


Kulinarische Events

Für den Monat September verzeichne das Hotel bereits einen sehr guten Vorbuchungsstand, darüber hinaus seien auch zahlreiche Seminare und Tagungen von namhaften Unternehmen aus der Region gebucht. Diese Partnerschaften haben für das Seehotel einen besonderen Stellenwert. Des Weiteren sind rund um das Team von Hoteldirektorin Marina Albasini mit 70 Mitarbeitern, davon 46 aus Vorarlberg, auch kulinarische Events geplant. Ab Oktober werden 14-tägige Sonntagsbrunchs, Jazz im Badehaus, Wild- und Gänsewochen oder Teatime-Veranstaltungen angeboten. Der seit Mitte August neu eröffnete Spa- und Wellnessbereich steht Gästen ab sofort zur Verfügung.


Internationale Vermarktung
„Das ‚Seehotel Am Kaiserstrand’ ist mit seiner exponierten Seelage und seinem Konzept ein besonderes Vorzeigeprojekt. Wir freuen uns, neben den Top-Häusern in Deutschland und Schweiz ein weiteres Schmuckstück im Hotel-Portfolio unser Eigen zu nennen“, betont Geese. Stolz sind die Betreiber auch darauf, dass mit dem Seehotel das vierte österreichische Hotel in der exklusiven internationalen Hotelkooperation „Summit Hotels & Resorts“ aufgenommen worden ist. Parallel zur Eröffnung des „Seehotel Am Kaiserstrand“ sind von RIMC Austria auch weitere Projekte in Österreich in Planung. Im Mai 2010 wurde mit dem Bau des 159- Betten-Hotel „Tivoli“ in Innsbruck begonnen, das im Dezember 2011 mit der Franchise-Marke „Ramada encore“ eröffnen wird.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Gastronomie
10.09.2020

Die Nacht- und Eventgastronomie durchlebt eine schwere Krise. Viele Unternehmer stehen vor dem finanziellen Ruin und fühlen sich im Stich gelassen. Manche gleiten unternehmerisch in die ...

V. l.: Manuel Bitschnau, GF Montafon Tourismus GmbH, Elmar Müller, Prokurist der Kleinwalsertal Tourismus eGen., Urs Treuthardt, GF Bodensee Vorarlberg Tourismus, Kerstin Biedermann-Smith, GF Alpenregion Vorarlberg Tourismus, Andrew Nussbaumer, Stv. Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, Michael Schwarzenbacher, Restaurant Mangold, und Harald Furtner, Spartengeschäftsführer Tourismus und Freizeitwirtschaft.
Tourismus
12.09.2019

In Vorarlberg hat die Wirtschaftskammer eine Strategie zur Verbesserung der Arbeitgebermarke im Tourismus entwickelt. Sie baut auf fünf Säulen auf.

Manuel Bitschnau ,GF Montafon Tourismus GmbH, Elmar Müller, Prokurist der Kleinwalsertal Tourismus eGen., Urs Treuthardt, GF Bodensee Vorarlberg Tourismus, Kerstin Biedermann-Smith, GF Alpenregion Vorarlberg Tourismus, Andrew Nußbaumer, Stv.-Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, Michael Schwarzenbacher, Restaurant Mangold) und Harald Furtner, Spartengeschäftsführer Tourismus und Freizeitwirtschaft  v.l.
Hotellerie
03.07.2019

Das Arbeiten im Vorarlberger Tourismus zu einer Marke entwickeln, ist das vorrangige Ziel der Touristiker. Eine 5-Säulen-Strategie wurde ausgearbeitet.

Der Hohenemser Gastronom Andrew Nussbaumer
Gastronomie
03.10.2018

Absurde Folge der aktuellen Gesetzeslage: Der Hohenemser Gastronom Andrew Nussbaumer, auch Obmann der Vorarlberger Fachgruppe Gastronomie, sieht sich aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, seine ...

Werbung