Direkt zum Inhalt
Advertorial

Neues Markisendach

12.04.2018

Das Markisendach „markant“ von markilux bietet das ganze Jahr über einen geschützten Raum im Freien. Es ist daher vor allem für den Gastgarten interessant, denn mit dem neuen Sonnen- und Wetterschutz kann auch der Umsatz wachsen.

Terrassendächer gibt es in vielen Varianten, meist mit einem Lamellendach. Anders dagegen der neue Freisitz „markant“ von markilux. Er schließt mit einer Markise ab und schützt vor Wind- und Wetter. Damit schenkt er Sitzplätzen im Freien eine gemütliche Atmosphäre, was Gäste anzieht und sie tagsüber als auch über das Jahr hinweg länger verweilen lässt.

Luftiges Klima unter dem Markisendach

Völlig neu ist bei „markant“, dass das Markisentuch waagerecht ausfährt. Dadurch ist es windstabil bis Windstärke sechs nach Beaufort. Öffnungen in der Mitte des Tuchs sorgen dafür, dass Regenwasser abfließen kann. Trotz Imprägnierung sind die Markisentücher wasserabweisend und luftdurchlässig. Bei einer Höhe von zweimetersechzig misst „markant“ sechs mal sechs Meter, wenn er mit zwei Markisen ausgestattet ist. Etwas kleiner, nämlich drei mal sechs Meter, ist die Variante mit nur einer Markise. Das Markisendach lässt sich für eine gemütliche Atmosphäre mit LED-Lichtelementen und Wärmestrahlern ausstatten. Für mehr Privatsphäre und Kälteschutz kann man es zudem rundherum mit Senkrechtmarkisen kombinieren. So vereint „markant“ durchdachte Technik und schlichtes Design in einer luftigen Variante der heute so gefragten Terrassendächer.

www.markilux-gastro.at/produkte/markilux-markant/

Weiterführende Themen

Gastronomie
24.05.2019

Nach vier Jahrzehnten erweitert Gault&MillauÖsterreich sein Haubenspektrum nach oben und vergibt erstmals fünf Hauben. Mit der neuen Bewertungsskala folgt Gault&Millau Österreich dem ...

Wirkt sich der Ibiza-Skandal auf den heimischen Tourismus aus?
Tourismus
23.05.2019

Nach der Regierungskrise und den kommenden Neuwahlen im September stellt sich die Frage: Welche Auswirkungen hat  #Ibizagate auf die Tourismusbranche?

Hotellerie
23.05.2019

Hotellerieobfrau-Stellvertreter Dominic Schmid kritisiert "fehlende Gerechtigkeit". 

Zimmerausstattung von gabarage  upcycling im Boutiquehotel Stadthalle.
Hotellerie
23.05.2019

Upcycling-Design haucht gebrauchten Gegenständen neues Leben ein. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Trend hat auch schon die Hotellerie erreicht.

v. li. oben: Roland Eggenhofer (25hours Hotel), Peter Wild (Hotel Wild), Katharina Kluss (Boutique Hotel Donauwalzer), Andrea Fuchs (Hotel Sans Souci).
Umfrage
23.05.2019

Wir haben uns umgehört: Roland Eggenhofer (25hours Hotel), Peter Wild (Hotel Wild), Katharina Kluss (Boutique Hotel Donauwalzer), Andrea Fuchs (Hotel Sans Souci).