Direkt zum Inhalt

Neues Serviceportal für Geschäftsreisen in der Bodenseeregion ist online

18.01.2005

Ob es um die Organisation der eigenen Geschäftsreise oder den Besuch eines Geschäftspartners in der Bodenseeregion geht: Das neue Internet-Portal bodenseeCity.com (www.bodenseeCity.com) organisiert ab sofort Geschäftsreisen für Unternehmen.

Das neue Internetportal bodenseeCity.com versteht sich als „One-Stop-Shop“ für Unternehmen, deren Mitarbeiter weltweit unterwegs sind oder die von Geschäftspartnern besucht werden. Auch für Reiseveranstalter oder private Gruppen stellt die Plattform Programme in der Region zusammen. Für Veranstaltungen, Tagungen oder Incentives kümmert sich bodenseeCity.com um die gesamte Organisation, Buchung und Abwicklung.

Betrieben wird bodenseeCity.com vom Liechtensteiner Tourismus- und IT-Dienstleister connective-thinking. Geschäftsführer Holger Sigmund: „Unsere Stärke ist die Individualität des Angebots. Statt Standard-Paketen bieten wir ausschließlich maßgeschneiderte Reiseprogramme – von Ulm bis Chur und von Zürich bis zum Arlberg.“

Info: www.bodenseeCity.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung