Direkt zum Inhalt
Das sind die Neuen: Wolfgang Binder (Obmann der Fachgruppe Kaffeehäuser Wien) und Gerry Hornek (Obmann-Stv. der Fachgruppe Kaffeehäuser Wien).

Neues Team an der Spitze der Fachgruppe Kaffeehäuser Wien

29.06.2016

Wolfgang Binder („Café Frauenhuber“) und Gerry Hornek, („Schutzhaus Wasserwiese“) wurden als oberste Interessenvertreter der Fachgruppe Kaffeehäuser bestellt.

Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft: „Wir freuen uns, mit Wolfang Binder und Gerry Hornek erfahrene Unternehmer für diese wichtigen Positionen gewonnen zu haben. Wolfgang Binder ist der optimale Ansprechpartner für unsere traditionellen Kaffeehäuser, Gerry Hornek setzt sich für die Interessen der Café-Restaurants und Espressi ein. Die Vielfalt der Branche in Wien ist damit optimal abgedeckt“.

"Mein Anspruch ist es, die Anliegen der traditionellen Kaffeehäuser bestmöglich zu vertreten, Probleme aufzuzeigen und aktiv Lösungen anzubieten. Die Kaffeesieder spielen eine wichtige Rolle in der Wiener Gastronomie und prägen das Bild, das unsere Gäste aus aller Welt von der Weltstadt Wien haben. Unternehmertum muss sich aber auch bezahlt machen und gefördert werden, statt Einsatz und Kreativität durch ein Übermaß an Bürokratie zu behindern“, fordert Wolfgang Binder, Obmann der Fachgruppe Wien der Kaffeehäuser.

Herausforderungen

„Neben den traditionellen Kaffeehäusern gibt es in Wien eine Vielzahl an Café-Restaurants und Espressi, die im täglichen sozialen Leben der Wienerinnen und Wiener eine wichtige Rolle spielen und nicht wegzudenken sind. Ich weiß, dass es in diesem Bereich ganz spezielle Herausforderungen gibt, die zu meistern sind. Im Mai 2018 wird endgültig das Rauchverbot in Kraft treten, bis dahin sind noch viele offene Fragen – wie z.B. die Problematik der Lärmbelästigung durch rauchende Gäste vor dem Lokal - zu lösen. Mein voller Einsatz gilt den Interessen unserer Mitglieder“, verspricht Gerry Hornek, Obmann-Stellvertreter der Fachgruppe.

Kurzbiografien: 

Wolfgang Binder

Aus einer Gastronomie-Familie kommend, entschied sich Wolfgang Binder zunächst, einen technischen Beruf zu erlernen und wurde Anlagenbauer und Haustechniker. Nach mehrjähriger Berufspraxis im In- und Ausland trat er im Jahr 2000 doch in die Fußstapfen seiner Eltern und übernahm die Geschäftsführung im elterlichen Betrieb „Café Frauenhuber“, dem ältesten Kaffeehaus Wiens. Seit 2005 führt er das „Café Frauenhuber“ selbständig. Binder lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Wien.

 

 Gerry Hornek

Nach dem Besuch der GAFA und einigen Erfahrungen in der Wiener Spitzen-Hotellerie, ist Gerry Hornek seit 1991 selbstständig und seit 2004 führt er das Café-Restaurant „Schutzhaus Wasserwiese“ im 2. Bezirk. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Neben seiner gastronomischen Tätigkeit ist er begeisterter Musiker.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
06.06.2019

Was spricht dafür? Und was dagegen?

v.l.o.: Christina Grassnigg, Didi Maier, Markus Bsteh, Stefan Steinhöfer.
Umfrage
06.06.2019

Wir haben uns umgehört: Christina Grassnigg, Didi Maier, Markus Bsteh, Stefan Steinhöfer

16. Stock: Die Stadt liegt einem zu Füßen im „Aurora“.
Gastronomie
06.06.2019

Wiens neue Rooftop-Bar „Aurora” eröffnet im 16. Stock des Andaz Vienna Am Belvedere.

Karfiol: Daraus machen sie ihr Signature Dish im Seven North
Gastronomie
31.05.2019

Das beliebte Miznon in der Wiener Innenstadt hat einen größeren Bruder bekommen: israelisches Streetfood von Eyal Shani im Hotel Max Brown. Laut und herrlich mutlikulti! So macht Essen im Hotel ...

Gastronomie
29.05.2019

Erzählen viele Wirte, wenn es um regionale Lebensmittel geht, nicht ganz die Wahrheit? 

Werbung