Direkt zum Inhalt

Neues Team schnürt Paket mit Plus

07.03.2007

Damit die Erfolgsgeschichte der Firmengruppe KASTNER auch in Zukunft fortgeschrieben werden kann, steht seit Jahresbeginn ein neues Führungsteam an der Spitze der Firmengruppe. Komm.-Rat Peter Kastner hat die operative Führung hauptverantwortlich seinem Sohn Christof Kastner übergeben, der als geschäftsführender Gesellschafter von zwei neuen Geschäftsführern unterstützt wird.

Andreas Blauensteiner, bisher verantwortlich für Finanzen und den Standort Zwettl, sowie Mag. Herwig Gruber, bisher Assistent der Geschäftsleitung, haben per Jahresbeginn neben ihren bisherigen Aufgaben zusätzlich Verantwortung als Geschäftsführer aller operativen Gesellschaften übernommen. Selbstverständlich wird auch in Zukunft Komm.-Rat Peter Kastner als geschäftsführender Gesellschafter der Holding-Gesellschaften dem neuen Führungsteam seine Erfahrung zur Verfügung stellen.
Die neue Geschäftsführung ist mit einem exklusiven KASTNER-Service+Plus-Paket für die Gastronomie ins Jahr 2007 gestartet. Dieses steht für ein starkes Leistungspaket mit maßgeschneiderten Konzepten und persönlichem Service für Gastronomie und Großverbraucherkunden.

Das Bio-Spezialsortiment
Durch die Kooperation mit dem Bio-Kompetenz-Partner BIOGAST hat KASTNER eine Vorreiterrolle im Bio-Bereich eingenommen, die weiter ausgebaut werden soll. KASTNER bietet an allen sechs Abholmarkt- und Gastrodienst-Standorten ein vom Spezialisten BIOGAST professionell auf die Gastronomie abgestimmtes Bio-Spezialsortiment sowie zusätzliche Serviceleistungen wie Bio-Verkostungen oder individuelle Fachberatung für die erfolgreiche Umsetzung des Themas Bio in der Gastronomie.
Mit dieser Strategie konnte KASTNER schon in der Vergangenheit voll punkten. Zweistellige Zuwachsraten im Bio-Großhandel, ein Vollsortiment von rd. 8.000 Bio-Artikeln, der Ausbau des Bio-Zentrallagers in Zwettl und die Abwicklung der gesamten Logistik für die Belieferung der von BIOGAST betreuten Gastronomie und Naturkostfachhändler in ganz Österreich sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit des Waldviertler Großhändlers.
Die Frische-Offensive
„Qualitätssteigerung und Optimierung der Abholmärkte stehen bei uns an erster Stelle. Unser Hauptaugenmerk liegt heuer speziell im weiteren Ausbau des Frische-Bereiches, der insbesondere durch die Erweiterung der SB-Fleischabteilungen und neue Standards bei Obst und Gemüse sichtbar werden soll.
Unser neuer Obst- und Gemüseeinkäufer sowie unser neuer ‚Frische-Koordinator‘ sorgen mit ihrer Fachkompetenz für beste Qualität bei den Produkten“, fasst Christof Kastner die Aktivitäten im Frischebereich zusammen.
KASTNER setzt darüber hinaus aber auch noch weitere Schwerpunkte. So wird an der Ausweitung der Fachhandelskompetenz, wie sie bei Bio und Wein bereits erfolgreich umgesetzt wurden, gearbeitet.
Neue Akzente sollen auch mit maßgeschneiderten Dienstleistungen gesetzt werden. „Das neue Service-Plus-Paket wird sich für unsere Kunden auszahlen“, so Alfred Hackl, Vertriebsleiter der sechs KASTNER-Abholmärkte in Zwettl, Krems, Amstetten, Wien, Eisenstadt und Jennersdorf.
Eine, wenn nicht die zentrale Dienstleistungskomponente ist das Lieferservice. Der KASTNER-Kunde kann hier auf herausragende Professionalität bauen. Diese reicht von der kompetenten Beratung durch den engagierten Außendienst über die elektrische Bestellabwicklung mittels Notepads bis hin zum elektronischen Webshop. Nicht zuletzt aufgrund dieses hohen Niveaus rechnet die neue KASTNER-Geschäftsführung, dass auch 2007 das überwiegende Wachstum aus der Zustellung kommen wird.
„Zu guter Letzt legen wir auch in Zukunft großen Wert auf Regionalität, naturnahe Produktion und biologische Landwirtschaft“, erklärt Christof Kastner, der sein Engagement für nachhaltiges Wirtschaften durch aktive Unterstützung von spezifischen Projekten unter Beweis stellt.

Firmengruppe KASTNER
Umsatz 2006: rd. 130,1 Mio Euro
6 Standorte: Zwettl, Krems, Amstetten, Wien, Eisenstadt, Jennersdorf (die Standorte sind unterschiedlich groß und reichen vom jüngsten und gleichzeitig kleinsten Abholmarkt in Jennersdorf {rd. 1.000 m²} bis zum größten Abholmarkt in Wien, rd. 6.000 m² Food + rd. 6.000 m² Non-Food)
611 Mitarbeiter; davon rund 260 im Bereich Abholmarkt/Gastrodienst
Weitere Infos: www.kastner.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Das ist die neue Red Bull Summer Edition.
Produkte
07.04.2021

Die neue, limitierte Summer Edition ist ab sofort erhältlich.

Werbung