Direkt zum Inhalt

Neues Vier-Sterne-Superior-Hotel in Slowenien

03.04.2009

In Dolenjske Toplice, das in der K.u.K-Epoche den klingenden Namen "Thermal-Bad Töplitz in Krain" trug, steht das neue Vier-Sterne-Superior Hotel "Balnea". Durch Millioneninvestitionen des größten Pharmakonzerns Sloweniens ist aus einem der ältesten Kurorte Europas das modernste Medical-Wellnesszentrum Sloweniens entstanden.

Hotel Balnea: Große Glasflächen und exklusive Materialien

Hinter der gesamten Therme, zu der neben dem Vier-Sterne-Superior Hotel Balnea auch die Vier-Sterne Hotels Vital und Kristal zählen, steht der Konzern Krka, der zu den führenden Pharmakonzernen Osteuropas gehört. Er hat das Haus nicht nur nach internationalen Standards erbaut, dieser architektonische Glücksfall im Südosten Sloweniens kann sich in punkto Ausstattung und Service mit den besten Wellness- und Gesundheitshotels in Österreich und Deutschland messen.

Viel Licht und Natur

Das Hotel Balnea wurde vom international anerkannten Architekten Dušan Kon?ar erbaut. Kon?ar hat durch die Einbindung von großen Glasflächen und ausgewählten Materialien viel Natur in das Haus gebracht. So ist das Hotel mit dem Wellnesszentrum durch einen 100 Meter langen Glas-Panoramakorridor verbunden. Die Luxuszimmer des funkelnagelneuen Hotels können mit James Bond Suiten durchaus mithalten, verfügen sie doch über eine Massagebadewanne, einen Kamin und einen großen Balkon. Das Wellnesszentrum bietet auf einer Fläche von 9200 Quadratmetern eine "Laguna", die mit einem Hallenbad und Freibad mit zahlreichen Wasser- und Luftmassagen, Wasserfällen und Geysiren besticht. Für Kinder gibt es ein Piratenschwimmbecken. Auch die Saunawelt lässt keine Wünsche offen. So bietet sie eine klassische finnische Sauna, eine Biosauna, ein türkisches Dampfbad, Kräuterbad, Whirlpool und ein japanisches Schwitzbad mit einem Zen-Zimmer zur Erholung und inneren Einkehr.

Weitere Informationen: www.terme-krka.si

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.03.2016

Nachdem das vergangene Jahr mit stagnierenden Nächtigungszahlen nicht so gut lief und prompt Handlungsbedarf beim BurgenlandTourismus geortet wurde, erreichen uns jetzt auch aus dem ...

Entspannen im Außenpool vor der Riegersburg
Tourismus
29.02.2016

Des einen Leid, des anderen Freud: Langt die Schneelage nicht zum Skifahren, geht man in die Therme: Mit 7,2 % Plus erreichen die sechs Thermenstandorte in der Steiermark im Jänner ein Rekordhoch ...

Lob & Tadel
03.02.2016

Zu Gast im Relax- & Gesundheitshotel Paradiso in Bad Schallerbach.

Der bgld. Landtagspräsident Christian Illedits (links) und St. Martins-Geschäftsführer Klaus Hofmann
Tourismus
09.01.2016

Auch die Tourismus-Bilanz des Landes Burgenland fällt erfreulich positiv aus: „Besonders herausragend ist der Rekordumsatz von über einer Milliarde Euro“, betont Burgenlands Erster ...

Am Wort
02.04.2015

Wellness – wohin geht die Reise?

Werbung