Direkt zum Inhalt

Neues Zeitalter für Weinausbildung

18.09.2009

Die Gastronomieseminare von Österreich Wein, WIFI und BÖG touren erfolgreich durch Österreich. Nunmehr erfolgt der Startschuss zu einem modularen Wifi-Bildungskonzept für den Diplomsommelier

„Uns ist ein hochwertiges Angebot für die Aus- und Weiterbildung wichtig“, sagt Gerhard Elze von der ÖWM.  Wifi-Kurator Michael Walter sorgt dafür mit einer dreistufigen Ausbildungsreihe

Für die Weinwirtschaft ist die Gastronomie der wichtigste Partner – beim Absatz, aber auch bei der Imagepflege“, betont Gerhard Elze, Bereichsleiter Gastronomie der ÖWM (Österreich Wein Marketing). Der Gastronom steht hier für den direkten Draht zum Gast. „Und die Gäste setzen eine ansprechende Weinkarte und das Wissen um das passende Glas Wein einfach voraus“, weiß Elze. Daher sei es der ÖWM ein wichtiges Anliegen, dass den Servicemitarbeitern ein umfangreiches und hochwertiges Angebot für die Aus- und Weiterbildung geboten wird.

Der Vermittlung diese Know-hows hat sich Österreichs größte nicht schulische Bildungsorganisation, das WIFI, nachhaltig verschrieben. „Das WIFI bietet seit 20 Jahren in laufend aktualisierten Lehrgängen Wein-Know-how für Profis“, betont WIFI-Kurator Dr. Michael Walter. Jedes Jahr wurden damit im Schnitt 60 Weinexpertinnen und -experten ausgebildet.
Wegen der großen Nachfrage nach hochqualifizierten Gastronomiemitarbeiterinnen und -mitarbeitern hat das WIFI nun die Weinausbildungen weiter optimiert. Das neue Curriculum mit drei aufeinander aufbauenden Lehrgängen vermittelt vom Grundlagenwissen über den Schwerpunkt Österreichischer Wein bis hin zum international anerkannten Diplom exakt das Know-how, das in der Wirtschaft heute gebraucht wird. Ausgelegt ist das Schulungspaket für alle, die an der Welt des Weines interessiert sind, „Neu- und Quereinsteiger/innen in der Gastronomie sowie Gastronomiefachkräfte, die sich eine hochqualifizierte Zusatzausbildung aneignen möchten“, erläutert Walter.

Liebhaber und Quereinsteiger
Das Basismodul stellt für alle Weinliebhaber/innen sowie Quereinsteiger/innen in die Gastronomie den ersten Abschnitt für die Sommelier-Karriere dar. In 60 Lehreinheiten erhalten die Teilnehmer/innen eine Einführung in Sensorik, Weinbau und Kellertechnik, allgemeine Getränke- und Gläserkunde sowie Weinservice. Schwerpunkte sind Weinland Österreich, Wein International und Wein&Kulinarik. Für die Vertiefung des Wissens um den österreichischen Wein sorgt dann der WIFI-Lehrgang zum/zur Sommelier/Sommelière Österreich in 140 Lehreinheiten und setzt einen starken Fokus auf die Praxis.

Abschließends Modul ist der WIFI-Lehrgang zum/zur Diplom-Sommelier/Diplom-Sommelière. DieserDiplomlehrgang perfektioniert mit 116 Lehreinheiten die Kenntnisse über österreichische und internationale Weine, verfeinert die sensorischen Fähigkeiten und bereitet die Teilnhemer auf die anspruchsvolle Tätigkeit in der nationalen und internationalen Gastronomie vor. Inhalte sind neben der Weinansprache in Deutsch und Englisch nach den Mastersommelier-Richtlinien auch ein eigener Genussworkshop samt Gourmetkunde sowie ein Kommunikations- und Persönlichkeitstraining. Absolventinnen und Absolventen erhalten ein in der Wirtschaft national und international anerkanntes WIFI-Diplom.

Ergänzend zu den Bildungsmodulen hat das WIFI zudem den Club der Diplom-Sommeliers und Diplom-Sommelièren als virtuelle Kommunikationsplattform ins Leben gerufen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In schwierigen Zeiten zumindest ein kleiner Trost: Sacher Hotels holen den HR Excellence Award .
Hotellerie
14.01.2021

Die Sacher Hotels Betriebsgesellschaft hat 2020 den HR Excellence Award in der Kategorie „Workplace Management“ gewonnen und beweist sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn und Thyssenkrupp ...

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Werbung