Direkt zum Inhalt
Die beiden Eatalico Betreiber Harald Prock und Ina Bruckberger.

Neustart für Eatalico

28.11.2019

Alter Standort fürs neue Eatalico: Das  italienische Restaurant öffnete in der Praterstraße 31 erneut seine Pforten. 

Auf das ursprüngliche Konzept aufgebaut, bietet der neue Betreiber Harald Prock die alt bekannte und von Gästen auch geschätzte Atmosphäre. Die Speisekarte zeigt sich ebenfalls im gewohnten Eatalico-Chic. Und die Spezialität des Hauses ist wieder zurück: Die Eatalico-Pizza wird in einem gasbefeuerten Woodstone Ofen, in dem die Temperatur konstant zwischen 280-300 Grad liegt, zubereitet. Die Riesen-Pizza kann nicht nur geteilt und auf zwei Teller serviert, sondern auch mit zwei unterschiedlichen Beilagen bestellt werden. Der Hauswein, weiß und rot, wird wieder wie früher aus der Magnumflasche ausgeschenkt. Neu im Angebot: frisches Tankbier einer Wiener Brauerei. Die Kupfertanks neben dem Haupteingang dienen nicht nur als stimmiges Designelement, sondern sorgen auch für frisches, perfekt gekühltes Bier.

Betreiber Harald Prock: "Mit ganz kleinen Änderungen in der Karte wollen wir den alten sowie neuen Stammgästen das Gefühl von ´Eatalien´ vermitteln. Ich beschreibe es gerne als ein italienisches Restaurant mit Wiener Schmäh für jedermann. Die Gäste sehen es als zweites Wohnzimmer und sind von der Wiedereröffnung begeistert!"
 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Echter Familienbetrieb, alle Familienmitglieder arbeiten im „Lotus“: Mutter, Papa, Sohn und die beiden Töchter
Gastronomie
15.10.2020

Viele Kriegsflüchtlinge werden Gastro-Unternehmer. Das hat gute Gründe. Die ÖGZ hat eine syrische ­Unternehmerfamilie in Osttirol besucht.

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Mit der App scannt man Strichcodes von Regalen oder Katalogen.
Gastronomie
08.10.2020

Das bestehende „Best.Friend“-System wird auf einen neuen Level gehoben. Testimonial ist Roland Trettl.

Die Registrierungspflicht gehört in Wien bereits zum Alltag. 
Gastronomie
08.10.2020

Die Registrierungspflicht für Gäste mitten in einer Zeit coronabedingter, finanzieller Einbußen sorgte anfangs bei vielen Unternehmern für große Skepsis. Wir zeigen die besten Lösungen.

Markus Josef IV. führt das Gasthaus seit 2012.
Gastronomie
08.10.2020

Die "Dankbarkeit" ist seit Jahrzehnten eine überregional bekannte Hochburg der pannonisch-burgenländischen Küche

Werbung