Direkt zum Inhalt
Die beiden Eatalico Betreiber Harald Prock und Ina Bruckberger.

Neustart für Eatalico

28.11.2019

Alter Standort fürs neue Eatalico: Das  italienische Restaurant öffnete in der Praterstraße 31 erneut seine Pforten. 

Auf das ursprüngliche Konzept aufgebaut, bietet der neue Betreiber Harald Prock die alt bekannte und von Gästen auch geschätzte Atmosphäre. Die Speisekarte zeigt sich ebenfalls im gewohnten Eatalico-Chic. Und die Spezialität des Hauses ist wieder zurück: Die Eatalico-Pizza wird in einem gasbefeuerten Woodstone Ofen, in dem die Temperatur konstant zwischen 280-300 Grad liegt, zubereitet. Die Riesen-Pizza kann nicht nur geteilt und auf zwei Teller serviert, sondern auch mit zwei unterschiedlichen Beilagen bestellt werden. Der Hauswein, weiß und rot, wird wieder wie früher aus der Magnumflasche ausgeschenkt. Neu im Angebot: frisches Tankbier einer Wiener Brauerei. Die Kupfertanks neben dem Haupteingang dienen nicht nur als stimmiges Designelement, sondern sorgen auch für frisches, perfekt gekühltes Bier.

Betreiber Harald Prock: "Mit ganz kleinen Änderungen in der Karte wollen wir den alten sowie neuen Stammgästen das Gefühl von ´Eatalien´ vermitteln. Ich beschreibe es gerne als ein italienisches Restaurant mit Wiener Schmäh für jedermann. Die Gäste sehen es als zweites Wohnzimmer und sind von der Wiedereröffnung begeistert!"
 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
25.06.2020

Ab Juli fällt die Maskenpflicht in der Gastronomie. Weiter Lockerungen betreffen die Eventbranche. 

Registrierkassen schaffen die Umstellung auf die neue MwSt. meist mit einem Update.
Gastronomie
25.06.2020

Toll, dass die Umsatzsteuer schon ab 1. Juli auf Speisen und Getränke bis Jahresende auf 5 Prozent gesenkt wird. Aber viele Gastronomen stehen vor der Frage: Wie bekomme ich den neuen Steuersatz ...

Taugt das Feuerdorf-Konzept auch im Sommer? Hannes Strobl und Patrick Nebois sagen "ja".
Gastronomie
25.06.2020

Das Feuerdorf und Miss Maki machen über den Sommer gemeinsame Sache - im „Genuss Garten Prater“. 

Persönliche Kommunikation ist Besuchern besonders wichtig, das gilt insbesondere für die "Alles für den Gast".
Gastronomie
24.06.2020

Die Frage, ob die „Alles für den Gast“ im Herbst stattfinden wird, beantwortet Reed-GF Barbara Leithner aus heutiger Sicht mit einem eindeutigen „Ja“.  Die Sicherheit für alle hat oberste ...

Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.
Wein
23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Werbung