Direkt zum Inhalt

News - Schleppe Brauerei Klagenfurt

03.11.2004

Die seit 1607 bestehende Traditionsbrauerei entwickelte sich zu einem Zentrum für Genießer und verwandelte das Schleppe Areal in einen modernen Business Park.

Vor exakt fünf Jahren gab die Geschäftsleitung der Vereinigte Kärnt­ner Brauereien AG das Startsignal, die traditionsreiche Schleppe Brauerei in ein Zentrum der Kärntner Brau- und Brennkultur zu verwandeln. Zusätzlich sollte das Schleppe Areal zu einem attraktiven Standort entwickelt werden. Mit den bislang durchgeführten Umbau- und Revitalisierungsmaßnahmen am Schleppe Areal, kam man der Vision eines „Schleppe Businessparks“ bereits einen wichtigen Schritt näher. Die seit 1607 bestehende traditionsreiche Schleppe Brauerei vor den Toren der Stadt Klagenfurt präsentiert sich heute als attraktives Zentrum der Brau- und Brennkultur. In der Bierproduktion setzt die Schleppe Brauerei verstärkt auf Bierspezialitäten.

In den stilvoll adaptierten Kellergewölben der Brauerei hat sich Schnapspionier Valentin Latschen mit seiner Pfau-Brennerei niedergelassen. Mit dabei ist auch die Firma Swedish Match, die hier ihr Zentrallager für feinste Rauchwaren errichtet hat. Die „Vino­thek im Gwöl’b“ von Günther Jordan – sie wird im Rahmen des Schleppe Bock­bier­anstiches am 5. November 2004 feier­lich eröffnet – rundet das bestehende Angebot der Genusswelt in der Schleppe Brauerei gelungen ab.

Nach dem erfolgten Umbau setzt die Schleppe Brauerei verstärkt auf die Produktion von Schleppe Bier­spezialitäten. Auf oft geäußerten Wunsch kreiert Braumeister Friedrich Koren heute neben dem allseits beliebten Schleppe Märzenbier auch Produktinnovationen der besonderen Art. Zum vielfältigen Angebot an Bierspezialitäten zählen unter anderem das Schleppe Weizenbier, das Schleppe „Bio-Bier“, der Schleppe „Festbock“, der besonders kräftige Schleppe „Doppelbock“, oder das Schleppe „Altbier“, das Schleppe „Had’n Bier“, das Schleppe „Oktober Bier“, das Schleppe „Roggenbier“ oder das Schleppe „Vereinsbier“. Eigens für die Flotte der Wörtherseeschifffahrt wird in der Schleppe Brauerei das „Wellenbier“ eingebraut, das aus­schließlich auf „hoher See“ aus­geschenkt wird.

Das Schleppe Areal war in den vergangenen Jahren von einer regen Bautätigkeit gekennzeichnet. In mehr­eren Schritten wurden Gebäu­de neu gebaut, sowie den Anforderungen ent­sprechend adaptiert. Baulich greifen Tradition und Innovation harmonisch ineinander.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung