Direkt zum Inhalt
C+C Pfeiffer-Geschäftsführer Thomas Panholzer

Nicht binden, sondern begeistern

22.11.2011

C+C Pfeiffer steht im Einkauf für Premiumqualität und Frische.   Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Thomas Panholzer.

ÖGZ: Hat sich das generelle Einkaufsverhalten der Gastronomie in den letzten Jahren geändert?

Thomas Panholzer: Generell lässt sich beobachten, dass der Einkauf immer mehr gebündelt zu einem Anbieter verlagert wird. Nicht zuletzt aufgrund der attraktiven Bonussysteme. Ein weiterer Trend geht zu regionalen Artikeln und ebenso gibt es immer mehr einen Spannungsbogen beim Einkauf zwischen hoher Qualität und günstigem Einstiegsprodukt, wo letztendlich der Preis zählt.

 

ÖGZ: Wer kauft eigentlich ein?

Panholzer: In der Gastronomie wird normalerweise vom Koch selbst eingekauft, in der Hotellerie ist der Koch oder das F&B Management dafür zuständig.“

 

ÖGZ: Wie entwickeln sich Zustellung und Abholung?

Panholzer: In der Zustellung ist ein Zuwachs zu vermerken, während die Abholung stagniert bzw. nur langsam wächst. Dies hat bei C+C Pfeiffer viel mit dem Wegfall z.B. von Einzelhandelskunden zu tun. Verstärkt ist jedoch zu beobachten, dass auch Zustellkunden regelmäßig zu Abholern werden, wenn sie sich über die Top-Neuheiten in den Sortimentsbereichen informieren möchten. Auch der Austausch mit Kollegen im Branchentalk, mit dem Fachpersonal und dem Cook-Studio, ist hierbei von Bedeutung. Und wenn Besonderheiten gesucht werden, suchen wir gemeinsam mit den Kunden, wir unterstützen neue Ideen der Gastronomie und versuchen dem Koch zu helfen, diese mit den passenden Produkten umzusetzen.

 

ÖGZ: Was ist beim Einkauf für den Kunden besonders wichtig?

Panholzer: An erster Stelle natürlich die Qualität der Ware, hier legen wir uns selbst überdurchschnittlich strenge Kriterien, die durch unser Qualitätsmanagement, das Category Management und die Mitarbeiter im Markt laufend kontrolliert werden. Gerade in den Bereichen Fisch, Obst und Gemüse wird auf besondere Frische geachtet, bei Fleisch (Rindfleisch) haben wir auch gereifte Ware sowie unsere Exklusivmarke PremiumRind, PremiumLamm, PremiumKalb, wie sie so nur C+C Pfeiffer bietet bzw. anbieten kann.

 

ÖGZ Was sind die besonderen Stärken von C+C Pfeiffer?

Panholzer: Wir sind Sortimentsführer, ein Gastrokunde kann seinen gesamten Wareneinsatz bei uns abdecken, und zusätzlich noch zwischen Marken und Qualitäten von regional bis international, exklusiven Produkten, Premiumfleisch, Top-Sellern, oder dem Bio-Sortiment „natürlich für uns“ wählen. Das finden Sie nur bei uns, damit sind wir einzigartig. Außergewöhnlich ist auch unser Cook2.0 Sortiment und die dazugehörigen Strukturen wie Cook-Studios, Televerkauf, Key Account, etc. Mit diesem Premium-Sortiment beliefern wir unzählige Haubenköche und die Spitzengastronomie regelmäßig mit Spezialitäten aus der ganzen Welt. Es ist die perfekte Ergänzung zu dem in einem C+C Markt üblichen Sortiment.“

 

ÖGZ: Welche Rolle spielen Frische und Herkunft?

Panholzer: Durch strenge, unabhängige Kontrollen und höchste Hygienestandards sind permanent frische und hochwertige Produkte garantiert. Dieses Qualitätsniveau ist selbst auferlegt und branchenüberdurchschnittlich – auch in diesem Bereich sehen wir uns in Österreich als Branchenführer. Unsere IFS-Logistik Zertifizierung bestätigt uns das auch, und wurde in allen Märkten „auf höchstem Niveau“ bestanden.“ Andererseits wird auch die Regionalität für die Kunden immer wichtiger, sie beschäftigen sich auch viel bewusster damit. Sofern bei regionaler Ware die Lieferfähigkeit, Qualität, usw. unseren Ansprüchen entspricht, listen wir diese auch, um den Kunden ein möglichst breites Sortiment bieten zu können.

 

ÖGZ: Was sind die wichtigsten Kriterien bei der Sortimentserstellung?

Panholzer: Die Sortimentserstellung wird bei C+C Pfeiffer aus Kundensicht mit Unterstützung von Gastronomiespezialisten wie Köchen, Fleischern, Sommeliers und Kaufleuten erstellt. Weiters sind auch eine regelmäßige Überarbeitung und Trend-Scouting notwendig, um der anspruchsvollen Gastronomie ein stimmiges, passendes Sortiment bieten zu können.“

 

ÖGZ: Welche Kundenbindungsprogramme verfolgen Sie?

Panholzer: Wir wollen unsere Kunden nicht an unser Unternehmen binden, sondern sie von uns begeistern, damit sie mit Freude den Großteil ihres Bedarfs regelmäßig bei uns einkaufen. Deshalb setzen wir auf Sortimentskompetenz, ausgezeichneten Service und Flexibilität. Auch unser Partnerprogramm Bonus&Service mit den vielen Vorteilen wie Jahresrabatte, 2-wöchentliche Gutscheine, laufende Trendberechnungen, etc. finden bei den Kunden großen Anklang. Neben unserer Aktion schätzen unsere Kunden auch die 2-wöchentlich erscheinende News, inklusiver vieler besonderen Inputs, unser Magazin Quintessenz und natürlich die Kundenevents wie die „C+C Pfeiffer Nacht in Rot“. Das alles Entscheidende sind aber unsere Mitarbeiter – sie geben täglich ihr Bestes für ihre Kunden. Dieser persönliche Ansatz lässt Kunden zu Stammkunden werden.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.06.2016

„Wo und wie kaufen Sie ein?“, wollten wir wissen. In einem C+C-Abholmarkt? Online bei einem Großhändler? Lassen Sie zustellen? Kaufen Sie direkt beim Produzenten? Kaufen Sie auch Eigenmarken im ...

Thomas Panholzer, Hansueli Loosli und Manfred Hayböck vor einem Transgourmet Lkw in Wien
Gastronomie
30.03.2016

Dennoch soll bis auf den Namen fast alles für österreichische Gastrokunden gleichbleiben. Es wird andere, bessere Eigenmarken geben, vielleicht bald Schweizer Schokolade von Coop und neue ...

Pfeiffer Führungstrio Markus Böhm, Georg Pfeiffer und Erich Schönleitner mit Verwaltungsratspräsident der Transgourmet, Hansueli Loosli (2.v.re.)
Gastronomie
05.11.2015

Ab Jänner 2016 gehört die Großhandelssparte der Pfeiffer-Gruppe zur Schweizer Cash+Carry Transgourmet, eine Tochter der Coop-Gruppe. Darüberhinaus gehen Pfeiffer und Transgourmet ein 50/50- ...

„Alles für den Gast“
05.11.2015

Fleisch, Kaffee, Getränke und ein Starkoch | Halle 10, Stand 0118/0228 (Trinkwerk)

Werbung