Direkt zum Inhalt

Nicht nur trockene Bohnen

18.07.2006

Am ersten Österreichischen Institut für Kaffee-Experten-Ausbildung wird nicht nur Theorie gepaukt, sondern auch Kaffee geröstet, gesiebt, gemischt, gemahlen, in den verschiedensten Kaffeemaschinen zubereitet, serviert und verkostet.

Obwohl Kaffee eines der bedeutendsten internationalen Handelsprodukte und aus keinem gastronomischen Betrieb mehr wegzudenken ist, weiß man über den vertrauten „Muntermacher“ viel zu wenig.

Rohkaffee-Sorten
Mit Engagement und Überzeugungskraft, gestützt auf ein exzellentes, in jahrzehntelanger Berufspraxis erworbenes Fachwissen, zeigt Prof. Leopold Edelbauer, dass Kaffee nicht gleich Kaffee ist, dass Qualität und richtige Zubereitung über Bekömmlichkeit und Geschmack entscheiden. In seinem Institut für Kaffee-Experten-Ausbildung, das in der Volkshochschule Wien-Hietzing eingerichtet wurde, befindet sich zweifellos auch eine der größten Rohkaffee-Sortensamlungen Österreichs.
Die dreiteiligen Kaffee-Sommelier-Kurse, die Prof. Leopold Edelbauer hält, erfreuen sich immer größeren Zuspruchs, sogar Kaffeefachleute aus Italien, Deutschland und der Schweiz lassen sich bei ihm zum Kaffee-Sommelier ausbilden. Die Zeugnisse und Diplome des Ersten Österreichischen Instituts für Kaffee-Experten-Ausbildung stellen für Restaurantfachleute und die im Kaffeegeschäft tätige Personen eine wertvolle Ergänzung zur bisherigen Ausbildung dar und werden von der Europäischen Wirtschaftskammer in Brüssel anerkannt.
Der Kaffeeunterricht ist keine trockene Bohnensache: In praktischen Übungen wird Rohkaffee im Trommelröster geröstet, die verschiedensten Kaffeesorten in einem bestimmten Verhältnis zueinander gemischt, gemahlen und dann in der Karlsbader-Kaffeekanne zubereitet und gegenverkostet.. Darüberhinaus wird die Zubereitung der traditionellen Kaffeespezialitäten gelehrt sowie das eigenständige kreative Entwickeln innovativer Kaffeerezepturen unterrichtet. Im Rahmen der Lehrgänge werden Kaffeeröstunternehmen besichtigt. Den Abschluss eines jeden einwöchigen Lehrgangs bildet nicht nur eine strenge Prüfung, sondern auch ein gemeinsamer Lehrausgang in ein Wiener Traditionscafé.
Info: www.kaffee-experten.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In der Coronakrise können Betriebe jetzt die Energiekosten senken.
Gastronomie
26.03.2020

Betroffene Betriebe aus Gastronomie, Hotellerie und Tourismus können fällige Energiezahlungen aussetzen. Die ÖGZ zeigt wie es geht. Österreichweit gibt es außerdem keine Strom- und ...

Wirtschaft: Der Aufschwung könnte im Herbst kommen, meinen Wifo und IHS.
Gastronomie
26.03.2020

Die Wirtschaft könnte heuer um 5 Prozent schrumpfen, lautet die vage Prognose von IHS und Wifo. Im Herbst und vor allem im kommende Jahr soll es wieder aufwärts gehen. 

Die Regierung stellt Hilfe für Unternehmen zur Verfügung. Für Betriebe steht der "Härtefallfond" und der "Nothilfefond" zur Verfügung.
Gastronomie
26.03.2020

Kleinunternehmen bis zehn Mitarbeitern können neben EPU über den Härtefall-Fonds ab Freitag Hilfen beantragen. Daneben gibt es Notfallhilfefonds, die einen Mix aus Kredit und Zuschuss anbieten.  ...

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Gastronomie
26.03.2020

Wie ist der Status-Quo der Wiener Gastronomie? Nehmen Sie sich bitte kurz Zeit. Die Teilnahme dauert etwa 7 Minuten.

Werbung