Direkt zum Inhalt
Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.

Nichts fehlt dem Österreicher so sehr wie sein Wirtshaus

14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein wenig überraschend.

Spaziergänge sind sicher gesund, als dauerhafte Freizeitbeschäftigung aber ein wenig zu einseitig. Fragt man in der jetzigen Situation Frau und Herrn Österreicher, was das Erste wäre, dass sie nach dem Lockdown-Ende machen wollen, so gibt es praktisch nur eine Antwort.

Eine aktuelle Befragung von TQS Research & Consulting aus der Vorwoche zeigt, dass das Wirtshaus das meist ersehnte Ziel der Österreicher ist, wenn die Corona-Regeln den Besuch eines solchen wieder zulassen würden. 88 Prozent der knapp über 1.000 Teilnehmer wählten "Essen gehen mit Freunden und Bekannten" als Antwort auf die Frage "Was würden Sie gerne zuerst unternehmen?".

Auf Platz 2: Heurigen oder Biergarten

Die Sehnsucht nach der Gastronomie muss sehr grooß sein, denn nach dem Wirten folgt gleich die nächste gastronomische Option auf dem zweiten Platz: 72 Prozent sehnen sich nach dem Besuch eines Heurigen oder eines Biergartens, wenn die Umstände dies auch österreichweit wieder erlauben. Bei der Analyse nach Geschlecht und Alter zeigt sich, dass sich Männer nach dem Lockdown signifikant häufiger auf den Besuch von Sportevents und auf sportliche Outdoor-Aktivitäten wie Fußball freuen, während Frauen größeres Interesse an Thermenbesuchen, auf das Essen gehen auf Shopping bekundeten.

Nachdem in Wien und Niederösterreich der harte Lockdown verlängert wurde, geht es für die Einwohner dieser Bundesländer jedoch noch bis mindestens Anfang Mai darum, mit den Maßnahmen und Einschränkungen der Corona-Regeln zu leben. TQS wollte in der Kurzumfrage wissen, was die Österreich tun, um ihre Stimmung zu heben und die Krise etwas zu vergessen. Oberste Priorität hat in diesem Fall das Motto "Raus in die Natur", egal ob für einen Spaziergang, eine Wanderung oder eine Fahrt mit dem Rad - 24 Prozent versuchen ihre Stimmung mit der Flucht nach draußen in die Natur zu heben.

APA/Red

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Markus Gratzer vermisst eine klare Strategie in der Pandemiebekämpfung.
Hotellerie
18.11.2021

Die Pandiemie ist außer Kontrolle, die Tourismusbranche steht wieder mit dem Rücken zur Wand. Wir sprachen mit ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer über notwendige Wirtschaftshilfen, eine zaudernde ...

Im kommenden Budget sind die Auszahlungen für den Härtefallfonds um 700 Mio. niedriger budgetiert als in diesem Jahr.
Gastronomie
15.11.2021

Verlustersatz oder die Mehrwertsteuersenkung sollen verlängert werden. Viele Betriebe haben noch gar nicht von Maßnahmen profitiert. Viele Stornos.

Eine Angst geht um im Lande: Die nach einem neuerlichen Schließen der Gastronomie und Hotellerie.
Gastronomie
11.11.2021

Die pandemische Situation ist wieder einmal entglitten. Mittlerweile stehen sogar Lockdowns im Raum (für Ungeimpfte oder für alle).  Muss die Gastro und Beherbergung wieder schließen und welche ...

Betriebsübergaben in der Tourismusbranche müssen gut geplant sein.
Gastronomie
28.10.2021

Von der Anfangsplanung bis zur Information der Kunden: Die ÖGZ hat bei Wolfgang Ziniel von der KMU Forschung Austria und bei Heinz Harb von LBG nachgefragt, welche Hürden auf dem Weg zu bewältigen ...

Kaffeevollautomaten können eine praktische Lösung auch im Profibereich sein. Man muss nur vor dem Kauf genau klären, worauf es einem ankommt.
Gastronomie
06.10.2021

Ohne einen Barista beschäftigen zu müssen, liefern Vollautomaten guten Kaffee. Der Einsatz ist vielfältig und eignet sich für Bereiche der Gastronomie sowie Hotels. Wir haben eine Checklist ...

Werbung