Direkt zum Inhalt

NÖ Eisenstraßen-Wirte intensivieren Zusammenarbeit

12.09.2005

Im Hinblick auf die NÖ Landesausstellung 2007 in Waidhofen an der Ybbs und St. Peter in der Au (Bezirk Amstetten) wurden auch umfangreiche Begleitprojekte gestartet. Eines davon betrifft die NÖ Eisenstraßenwirte im Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland.

Die Zusammenarbeit und die gemeinsamen Aktivitäten der ARGE Eisenstraßenwirte sollen intensiviert werden. Zusätzlich soll die Qualität des gastronomischen Angebots weiter verbessert werden. Ein auch nach außen hin sichtbarer Schritt wurde bereits gesetzt: Die einzelnen Speisekarten und Betriebsbeschilderungen wurden einander angeglichen; darüber hinaus weisen Fahnen vor den Gaststätten auf einen "Eisenstraßenwirt" hin.

Gemeinsame Werbeeinschaltungen und Kooperationen im Marketingbereich
sollen in Zukunft das Angebot der Wirtegruppe einem breiteren
Publikum bekannt machen.

Der Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland, der seit 1990 besteht und
26 Mitgliedsgemeinden hat, ist eine LEADER+ Region. Für begleitendes
Tourismusmarketing zur Vorbereitung der NÖ Landesausstellung 2007
bekommt der Kulturpark 54.000 Euro aus der Regionalförderung und
90.000 Euro aus EU-Fördermitteln zur Verfügung gestellt.

Nähere Informationen: Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland, Tel.
07443/866 00, e-mail info@eisenstrasse.info, www.eisenstrasse.info
und www.mostviertel.info.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung