Direkt zum Inhalt

NÖ. Festivals präsentieren internationale Kunst

12.04.2006

donaufestival 06, Viertelfestival Niederösterreich, Kasumama Afrika Festival, Glatt & Verkehrt, Festival „szene bunte wähne“ – gleich fünf Festivals bringen internationale Gegenwartskunst nach Niederösterreich.

Der Kunst ein abwechslungsreiches Fest zu geben – darauf versteht man sich in Niederösterreich, wie die Festschlösser im Marchfeld eindrucksvoll belegen, schon seit dem Barock. Aber auch der Gegenwart gelingt es, große Namen, ein breit gefächertes Programm und ein interessiertes Publikum zu stimmungsvollen Veranstaltungen in Niederösterreich zusammenzubringen. Traditionsreiche Festivals wie das Kammermusik-Festival Allegro Vivo im Waldviertel, die Festspiele in Reichenau oder die Operettenspiele in Baden bieten schon seit Jahrzehnten großartige Aufführungen von Klassikern der Musik-, Theater- und der Musiktheatergeschichte.
Niederösterreichs extrem vielseitige Festivalszene ist aber nicht nur ein fruchtbarer Boden für Klassiker, sondern auch für internationale Gegenwartskunst. Von April bis Oktober präsentieren fünf Festivals ein buntes und kontrastreiches Abbild zeitgenössischen Kunstschaffens: Von Buschtrommeln bis zur experimentellen Elektronik und von Tanz in den Weinbergen bis zu Stein-Musik-Skulpturen reicht das vielfältige Angebot.

20. April bis 6. Mai: donaufestival 06
Gleich das erste Festival möchte sich bewusst vom Typus des „repräsentativen Hochkultur-Festivals“ abwenden. Das donaufestival 06, das von 20. April bis 6. Mai in Krems und Korneuburg stattfindet, präsentiert junge, kräftige Kunst mit spitzen Zähnen und Biss. „Popkultur als Schlachtfeld des Experimentellen“ – unter diesem Motto werden innovative elektronische Musik und Aktionskunst geboten. Stars, Enfants terribles und Newcomer der alternativen, elektronischen Musikszene sind zu Gast und machen Niederösterreich für drei Wochenenden zur einzigartigen Plattform für subkulturelle Statements.
Weitere Informationen: www.donaufestival.at

12. Mai bis 17. September: Viertelfestival Niederösterreich – Waldviertel 2006
Vorwiegend an regionale Künstler und Kulturinitiativen wendet sich das Viertelfestival Niederösterreich. Über fünf Monate werden im Waldviertel knapp 80 Kulturprojekte in Szene gesetzt, die sich durch Originalität und Mut zum Experiment auszeichnen und sich mit regionsspezifischen Themen beschäftigen. Die programmatische Bandbreite reicht von Musik, Tanz und Theater über bildende Kunst und Kabarett bis zu Fotografie und Performancekunst. Unter dem Motto „ruhe.los“ stehen etwa ein Pendelhaus bei Langenlois, ein Wackelstein-Festival, ein komplett aus dem Rahmen gefallener Wolfgang A. Mozart, musikalisches Stallgeflüster und Silogesänge, Konzerte mit dem Akkordeon-Virtuosen Otto Lechner und einem Quintett der Wiener Philharmoniker, Lesungen mit Erich Hackl und Alfred Komarek und viele weitere Kultur-Events auf dem Programm.
Weitere Informationen: www.viertelfestival-noe.at

5. bis 9. Juli: Kasumama Afrika Festival
Beim 6. Kasumama Afrika Festival vom 5. bis 9. Juli im Moorbad Harbach erfüllen pulsierende Trommelrhythmen die Luft und buntes afrikanisches Treiben belebt die Waldviertler Hügellandschaft rund um den Holzmühlteich. An fünf Tagen erleben die Besucher afrikanische Lebensfreude. Die Bandbreite der Konzerte erstreckt sich von traditioneller bis moderner afrikanischer Musik. Außerdem bringen Trommelworkshops die Seele zum Schwingen, Tanzworkshops die Erde zum Beben und Kochworkshops den Gaumen zum Singen.
Weitere Informationen: www.kasumama.at

16. bis 30. Juli: Glatt & Verkehrt
Tradition und Aufbruch, alt und neu gehören zusammen wie die Maschen des Strickmusters – bei Glatt & Verkehrt wird in Krems und Umgebung vom 16. bis 30. Juli in diesem Spannungsfeld musiziert, übrigens bereits zum zehnten Mal! Das „Festival für zeitgenössische Musik“ fragt nicht nach Stilen und Gattungen, sondern nach Regionen, Herkunft und Wurzeln. An drei der fünf Tagen wird größtmögliche Abwechslung geboten. Die anderen zwei Tage werden mit Schwerpunkten versehen: Der Donnerstag gehört der russischen Musik, am Samstag wird kolumbianisch musiziert. Man kann Musik hören, sehen und fühlen – und man kann über sie lernen, bei der „Werkstatt für Musikanten“ im Stift Göttweig.
Weitere Informationen: www.glattundverkehrt.at

21. September bis 5. Oktober: Festival „szene bunte wähne“
Bereits zum 16. Mal bringt das Festival „szene bunte wähne“ internationale Theaterkultur für junges Publikum nach Niederösterreich. Von 21. September bis 5. Oktober werden in Horn, Krems, Zwettl und im tschechischen Jindrichuv Hradec rund 70 Veranstaltungen zu erleben sein. Neben Theatervorstellungen umfasst das Programm auch zahlreiche Konzerte, Workshops, Diskussionen, Ausstellungen und Filmvorführungen.
Weitere Informationen: www.sbw.at

www.niederoesterreich.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung