Direkt zum Inhalt

NÖ Tourismus: Auch im Dezember kräftige Zuwächse

03.02.2006

Mit einem überdurchschnittlich guten Dezember-Ergebnis konnte die NÖ Tourismusbilanz 2005 abgeschlossen werden. "Insgesamt wurden im Jahr 2005 2,12 Millionen Ankünfte und 5,85 Millionen Nächtigungen verzeichnet, das bedeutet ein Plus von 3,8 Prozent (77.500) bei den Ankünften und ein Plus von 0,4 Prozent (23.300) bei den Nächtigungen", berichtet Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann.

Wie erwartet ist die bisherige Wintersaison in Niederösterreichs
Schigebieten sehr positiv verlaufen. In den letzten Jahren wurde
kräftig in die Winterinfrastruktur investiert, in allen größeren
Schigebieten wurden die Aufstiegshilfen erweitert bzw. erneuert.
Diese Investitionen machen sich bezahlt - die bisherige Wintersaison
beschert dem NÖ Tourismus ein Nächtigungsplus von 4,4 Prozent und ein
Plus von 11,1 Prozent bei den Ankünften.

Vor allem im Dezember waren Niederösterreichs
Beherbergungsbetriebe sehr gut gebucht, es konnten um 25.900
Nächtigungen mehr gezählt werden als im Dezember 2004. Durch den
Zusammenschluss mit elf Skiorten der Oberen Steiermark zur Skiregion
Ostalpen konnte die Marktpräsenz Niederösterreichs zudem weiter
verstärkt werden.

Die NÖ Wintersportgebiete sind vor allem bei Gästen aus den neuen
EU-Staaten sehr beliebt. "Um diese Gäste bemühen wir uns ganz
besonders und rechnen in den kommenden Jahren noch mit erheblich mehr
Besuchern aus diesen Ländern", so Gabmann.

Auch für das Tourismusjahr 2006 erwartet man sich kräftige
Impulse: Die überarbeitete Tourismusstrategie, das "Kursbuch
Tourismus 2010", geht mit einer Reihe an neuen Maßnahmen in die
Umsetzung. Ein wesentlicher Aspekt der neuen Strategie ist die
Einführung gezielter Produktentwicklung. In Zukunft gilt es, die
vorhandenen Top-Angebote zu bündeln und daraus stimmige
Urlaubserlebnisse zu entwickeln. Damit will man sich deutlich von der
Konkurrenz abheben.

Eine weitere Maßnahme des neuen Kursbuchs betrifft den Bereich
Ausflugstourismus, der künftig deutlich intensiver bearbeitet werden
soll. Als neues Marketinginstrument wird ab April die NÖ-CARD
eingesetzt. Mit einer Karte zum Preis von 39 Euro können die Gäste
ein ganzes Jahr lang 151 Attraktionen genießen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung