Direkt zum Inhalt

NÖ Tourismuspreis 2005 verliehen

09.12.2005

Das Congress Casino in Baden bildete den Rahmen für die Würdigung von Persönlichkeiten, die sich um den niederösterreichischen Tourismus besonders verdient gemacht haben. Im Beisein hochkarätiger Festgäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur sowie schauspielerischer Prominenz wie etwa Ruth Drexel ("Der Bulle von Tölz"), Christian Kohlund und Oscarpreisträger Maximilian Schell wurde zum neunten Mal der NÖ Tourismuspreis verliehen.

In der Kategorie "Wirtschaft" ging der Preis, eine vom Maler und
Bildhauer Karl Korab gestaltete Bronze-Skulptur, an Herbert Eder, der
sich als innovativer Reiseveranstalter und vor allem mit seinem im
Jahr 1999 gegründeten Kameltheater in Kernhof bei Mariazell einen
Namen weit über die Grenzen des Landes hinaus gemacht hat. Das
Kameltheater verzeichnet jährlich 30.000 bis 35.000 Besucher, dazu
konnte Eder mit dieser Attraktion, die 2003 umfangreich ausgebaut und
u. a. um ein Restaurant und einen Tierpark erweitert wurde, 70
Arbeitsplätze schaffen und sichern.
Der zweite Preisträger in dieser Kategorie ist Karl Spiehs, der einer
der erfolgreichsten TV-Produzenten im deutschsprachigen Raum ist. Der
gebürtige Niederösterreicher (Blindendorf bei Ternitz) hat im Laufe
seines Schaffens zahlreiche Produktionen auch in Niederösterreich
gedreht.

In der Kategorie "Medien" wurden der Chefredakteur des ORF
Niederösterreich, Richard Grasl, sowie der Erste Chefredakteur der
NÖN und Verlagsleiter des NP-Zeitschriftenverlages, Harald Knabl,
ausgezeichnet. Beide haben sich im Zuge ihrer journalistischen
Tätigkeit ganz besonders auch für den Tourismus in Niederösterreich
eingesetzt.

Die Persönlichkeit und Verdienste der Preisträger würdigten auch
prominente Laudatoren. Für Herbert Eder übernahm diese Aufgabe Peter
Rapp, für Karl Spiehs Oscarpreisträger Maximilian Schell, für Richard
Grasl der Generaldirektor der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, Erwin
Hameseder, und für Harald Knabl der NÖ Militärkommandant Johann
Culik.

Auch Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann würdigte "das
großartige Engagement" der Ausgezeichneten für den NÖ Tourismus, der
sich angesichts der Konkurrenz immer wieder neu orientieren und neu
positionieren müsse. Für Gabmann ist es wichtig, dass sich diese
Branche ständig den Bedürfnissen des Marktes anpasst.
Niederösterreich könne hier dank seiner Vielfalt ("jedes
Landesviertel ist ein Rohdiamant für den Tourismus") auch punkten,
das Nächtigungsplus von 3,5 Prozent sei ein Beweis dafür. Ziel für
das kommende Jahr werde es auch sein, "verstärkt Stammkunden an
Niederösterreich zu binden", so Gabmann.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung