Direkt zum Inhalt

Nordic Walken - der Trendsport-Faktor

05.09.2007

Die mittlerweile nicht mehr ganz junge Trendsportart Nordic Walking hat offensichtlich auch ihren Zenith erreicht: Denn seit 1-2 Jahren stagniert die Zahl der Nordic Walker. Das bis 2005/2006 beobachtete Wachstum ist vorbei. Auch im demografischen Profil der Walker hat sich nichts mehr verändert: Die meisten „Nordischen“ gibt es in den mittleren Altersklassen, und nach wie vor sind die Frauen die häufigeren Geher.

Seit dem Jahr 2000 beobachtet SPECTRA im Rahmen der jährlichen Laufstudie die Entwicklungen des Freizeitsports mit dem Schwerpunkt Laufen und seit 2004 auch Nordic Walking.

Die Befunde zeigen, dass das Laufen schon im ersten Jahr der Erhebung (2000) auf dem derzeitigen Niveau lag. Nach der Jahrtausendwende hat sich der Anteil der Läufer nicht mehr vergrößert. Der Laufboom hat in den 90er-Jahren stattgefunden. So liegt auch 2007 der Anteil der wöchentlichen Läufer bei 15%, das entspricht rund einer Million Menschen, die zumindest einmal in der Woche die Laufschuhe schnüren. Weitere 12% (ca. 800.000) laufen seltener, aber sie laufen. Damit umfasst das Läufervolk in Österreich ca. 1.8 Mio. Menschen. Demografisch gesehen ist das Laufen unverändert ein Sport der männlichen, eher jüngeren Österreicher mit überdurchschnittlich hohem Bildungsniveau.

Die jüngere Sportart Nordic Walken hatte bis 2005/2006 eine lebhafte Entwicklung genommen (zwischen 2004 und 2006 hat sich der Anteil der Nordic Walker in Österreich verdoppelt). Seither stagniert allerdings das Wachstum. Das Ende der Fahnenstange scheint erreicht zu sein. 15% der Bevölkerung zählen zu den zumindest gelegentlichen nordischen Gehern. Das entspricht rund einer Million Menschen. Ziemlich genau die Hälfte davon ist mindestens einmal wöchentlich unterwegs.

Demografisch betrachtet ergänzt Nordic Walking das Laufen ganz perfekt. Ganz konträr zum Laufen sind Frauen, die älteren Semester und eher die mittleren Bildungsschichten die Bevölkerungssegmente mit einer besonders starken Neigung zum Nordic Walken. Wie sieht es mit den Menschen aus, die beides tun: Laufen und Nordic Walken? Es gibt sie, und ihr Anteil ist gar nicht so gering. 6% der Bevölkerung (das ist ein Viertel der Läufer und ein Drittel der Nordic Walker) sind laufend und nordisch unterwegs.

Bleibt der alljährliche Blick auf die Nichtsportler. Ihr Anteil ist mit 37% nach wie vor sehr hoch. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung betreibt keinerlei Sport. Gesundheitspolitisch ist das durchaus besorgniserregend. Ein kleiner Lichtblick ist in diesem Zusammenhang aber, dass der Anteil der Sportverweigerer seit 2005 im Sinken begriffen ist. Wie sehr es sich dabei um einen nachhaltigen Trend handelt, werden die nächsten Jahre zeigen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
12.02.2013

Bad Erlach. Die Kooperation zwischen der Therme Linsberg Asia und dem Zau[:ber:]g Semmering definiert die Kombination von Ski-Sport und Erholung neu. Im Ski- & Spa-Package des Hotels ist eine ...

Das runde Leder als Tourismusmagnet: (v.l.n.r.:) Horst Dilly (Hotels Dilly’s), LR Viktor Sigl, Karl Pramendorfer (OÖ. Tourismus) und Johannes Würmer (Schloss Mühldorf)
Tourismus
30.06.2010

Oberösterreich will sich in den nächsten Jahren als Destination für Fußballklubs aus Europa positionieren. Um Fußballteams verstärkt für ihre Trainingscamps ins Bundesland ob der Enns zu locken, ...

Stefan Gabritsch, der neue Geschäftsführer der Wienerwald Tourismus GmbH, sucht die Einzigartigkeit des Wiener Waldes und möchte spezielle Produkte ­entwickeln.
Tourismus
29.04.2010

Der neue Geschäftsführer der Wienerwald Tourismus GmbH, Stefan Gabritsch, spricht mit der ÖGZ über zukünftige Strategien, Abgrenzungsschwierigkeiten und die Einzigartigkeit des Wiener Waldes.

Werbung