Direkt zum Inhalt

Oberösterreich auf dem Speiseplan

02.12.2005

Im Rahmen der erfolgreichen Initiative "Genussland Oberösterreich" gibt es einen weiteren Schritt: In ausgewählten Betriebsküchen werden Schwerpunktwochen mit heimischen Lebensmitteln angeboten.

Neben landeseigenen Küchen haben sich auch große Betriebsküchen (wie BMW Steyr, Oberbank, Rosenbauer, AUVA Linz, OÖ. Landesfeuerwehrverband, HBLA Landwiedstraße, Bezirks-seniorenheim Leumühle - Eferding) bereit erklärt, auf dem Speisezettel Oberösterreich anzubieten. Agrarlandesrat Dr. Josef Stockinger hat die Genusslandwochen bei einem Treffen der Arbeitsgemeinschaft Großküchen Österreichs (AGÖ) gestartet. "Gesunde Ernährung bedeutet Wertschätzung für die Mitarbeiter. Ein regionaler Lebensmitteleinkauf steht außerdem für Frische und Qualität und schont durch kurze Transportwege das Klima", betont Landesrat Stockinger.

Netzwerk Ernährung setzt die richtigen Botschaften

Landesrat Stockinger hat das Netzwerk Ernährung ins Leben gerufen. Dabei treffen sich regelmäßig die Vertreter entlang der Lebensmittelkette von der Produktion über die Verarbeiter, von Vermarkter über Schulen bis zum Tourismus. Ziel ist, den Lebensmittelstandort Oberösterreich weiter zu entwickeln. Landesrat Stockinger: "Es geht uns in Oberösterreich um ein klares Profil für Qualitätslebensmittel. Dieses Thema wollen wir bewusst auch in die großen Betriebsküchen des Landes tragen, weil dort oftmals die Hauptmahlzeit des Tages eingenommen wird.

Gesunde Ernährung bedeutet Wertschätzung für Mitarbeiter

Der Einsatz von höchstwertigen Lebensmitteln, ein ausgewogener Speiseplan und ein gesundes Kochen sind in vielen Betriebsküchen ein besonderer Ausdruck der Wertschätzung den Mitarbeitern oder Kunden gegenüber. Das betont Manfred Ahorner, Küchenleiter der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt in Linz und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Großküchen Österreichs. Sowohl von der öffentlichen Hand als auch von vielen Arbeitgebern wird auf Qualität bei Lebensmitteln sehr viel Wert gelegt.

Bei Hauptmahlzeiten bleibt die Küche immer öfter kalt

Laut Konsumerhebung nimmt der Außer-Haus-Verzehr ständig zu: Im langjährigen Durchschnitt jedes Jahr um 3,8 %. Aktuell werden 27 % der gesamten Ernährungsausgaben eines Haushaltes in den Außer-Haus-Verzehr investiert. Das entspricht 140 Euro für Lebensmittel und Getränke.

Durch den steigenden Außer-Haus-Verzehr hat in vielen Bereichen des täglichen Lebens die Gemeinschaftsverpflegung in großen Betriebsküchen eine wesentliche Rolle erlangt. Sowohl am Arbeitsplatz als auch in Ausbildungseinrichtungen oder öffentlichen Einrichtungen steigt das Angebot von Betriebsküchen oder öffentlichen Küchen. "Generell ist im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung eine enorme Qualitätssteigerung in den vergangenen Jahren zu verzeichnen. In vielen Küchen wird auch großes Augenmerk auf die Ausgewogenheit der Ernährung und am Speiseplan geachtet", sagt AUVA-Küchenleiter Ahorner.

Bewusster Einkauf im Genussland Oberösterreich

"Die Genussland-Wochen in ausgewählten Betriebsküchen sind ein Startzeichen und haben Vorbildcharakter auch für andere Betriebsküchen im Land. Wir wollen klar aufzeigen, dass es Lebensqualität aus der Region zu marktfähigen Preisen gibt", betont Landesrat Stockinger. Das Netzwerk zwischen Genussland Oberösterreich und der Arbeitsgemeinschaft Großküchen Österreich soll weiter gestärkt werden. "Letztlich ist das auch eine Chance für mehr Wertschöpfung in der heimischen Landwirtschaft, die am Anfang der qualitätsorientierten Lebensmittelproduktion steht".

Im Aktionszeitraum der Genussland-Wochen in den Betriebsküchen kommen täglich 5.000 Personen in Kontakt mit dem Genussland Oberösterreich. Über Plakate und Folder wird zudem bei Tisch informiert, was man am Teller schmeckt. Diese Kontakte sind wertvoll, weil die Kunden der Betriebsküchen auf das Genussland Oberösterreich aufmerksam werden und sich beispielsweise auf der Genussland-Homepage www.genussland.at weiter informieren.

Teilnehmende Großküchen
1) BMW Steyr
BMW Motoren GmbH
Artur Jedlicka
Betriebsgastronomie
4400 Steyr
Tel. 07252 / 888-2197
pro Tag 1500 Essen

2) Oberbank
Herbert Bina
Untere Donaulände 28
A-4020 Linz
Tel. +43 (0)732/7802-2392
mailto:[email protected]
beim normalen Mittagstisch ca. 400 Pers. täglich

3) Rosenbauer
Streicher Josef [mailto:[email protected]]
pro Tag ca 300 bis 350 Leute

4) AUVA
Manfred Ahorner
Küchenleiter
Allg. Unfallversicherungsanstalt
A-4020 Linz, Garnisonstrasse 7
Tel.Nr.: +43 (0)732/6920-1541
mailto:[email protected]
verköstigen zu Mittag ca. 350-400 Personen

5) Oö. Landes-Feuerwehrverband
Fritz Reifenmüller
A-4017 Linz, Petzoldstraße 43
+43/732/770122 DW 280
ca. 350 Personen pro Tag

6) HBLA Landwiedstraße
[email protected]
Zwischen 140 und 300 Essensteilnehmer pro Tag.

7) Bezirksseniorenheim Leumühle
Margareta Gumpoldsberger ([email protected])
verköstigen zu Mittag ca. 280 Essensteilnehmer (150 Heimbewohner +
90 - 100 Essen auf Räder Teinehmer +ca. 30 Personalessen)

8) LDZ- Betriebsküche des Amtes der OÖ LReg
Christian Hügelsberger
0664 / 829 89 15
ca. 1.700 Personen pro Tag

An starken Tagen werden insgesamt bis zu 5.280 Personen verköstigt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gäste bleiben aus, die Gastronomie in Deutschland bekommt die Angst vieler Gäste zu spüren.
Gastronomie
02.12.2021

Die Corona-Neuinfektionen schießen hoch, immer mehr Deutsche verzichten auf den Restaurantbesuch - auch ohne Lockdown.

v. l. o.: Daniela Pfefferkorn (Hotel Goldener Berg, Oberlech), Christian Pfanner (Tiroler Zugspitz Arena), Mario Siedler (TVB Obertauern), Rene Steinhausen (GM „The Secret“, Sölden)
Tourismus
02.12.2021

Umfrage der Woche: Sind die Maßnahmen der Regierung geeignet, um die Wintersaison zu retten? 

Motivierend für neue und junge Mitarbeiter*innen: Job Rotationen, Job Enrichment und Mentoring-Systeme.
Gastronomie
26.11.2021

Für Gastronomen ist es oft schwer, geeignetes Personal zu finden und dieses auch zu halten. Die Recruiting Experten Susanne Seher und Helga Töpfl geben Ratschläge zur Mitarbeiterbindung, was ...

Tourismus
25.11.2021

Nachdem der Fachkräftemangel trotz Pandemie eines der beherrschenden Themen ist, verspricht nun Arbeitsminister Martin Kocher zumindest für das kommende Jahr ein wenig Abhilfe. Das Kontingent der ...

Die Steiermark wartet mit einer Rekord-Nächtigungsstatistik auf. Destinationen wir der Hochschwab stehen hoch im Kurs.
Tourismus
25.11.2021

Die Steiermark holte - zumindest im Sommer - ein touristisches Rekordergebnis. Auch das Burgenland kann im Sommer von der Pandemie touristisch profitieren. 

Werbung