Direkt zum Inhalt
Im Bild v.l.n.r.: Mag. Andreas Winkelhofer (Geschäftsführer Oberösterreich Tourismus), KommR Robert Seeber (Vorsitzender des Landes-Tourismusrates), Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Michael Strugl und Stefan Limbrunner (Vertriebs- und Marketingleiter KTM Fahrrad).

Oberösterreich setzt auf E-Bikes

26.04.2016

Sommertourismus: Neben den Kernmärkten Österreich, Deutschland und Tschechien werden künftig auch die Slowakei und Polen sowie Potenzialmärkte wie Ungarn, China oder Südkorea verstärkt umworben. Eine Kooperation mit KTM soll zudem im Radtourismus für weitere Impulse sorgen.

1,71 Millionen Gäste zählte Oberösterreich im Vorjahr. In den letzten zehn Jahren stiegen die Gästeankünfte um ein Viertel, die Nächtigungen um acht Prozent auf 4,58 Millionen im Sommer 2015.

„Es entspricht unserem Zeitgeist, mehrere, dafür auch kürzere Auszeiten zu nehmen. Oberösterreich hat sich hier mit einem vielfältigen Angebot in der Natur, mit Kultur, Kulinarik und Gesundheitsprogrammen gut positioniert. Ziel ist es, über die Qualität der Angebote und die Bearbeitung neuer Märkte mehr Wertschöpfung im Land zu erreichen“, betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Michael Strugl. So werden neben den Kernmärkten Österreich, Deutschland und Tschechien künftig auch die Slowakei und Polen sowie Potenzialmärkte wie Ungarn, China oder Südkorea umworben.

Kooperation mit KTM

Auch über die verstärkte Zusammenarbeit mit der international vernetzten Wirtschaft und Industrie sowie mit Partnern aus Kultur, Sport oder Landwirtschaft sollen künftig potenzielle Gäste angesprochen werden. Ein erstes Beispiel dafür ist die strategische Kooperation zwischen KTM Fahrrad und Oberösterreich Tourismus, die für den Radtourismus wertvolle Anknüpfungspunkte liefern soll. Dabei ist Oberösterreich bereits jetzt gut aufgestellt und bietet für Mountainbiker, Rennradfahrer oder Genussradfahrer eine breite Auswahl an Strecken, begleitenden Angeboten und sportlichen Veranstaltungen.

Investitionen

Auch laufende Investitionen in Qualitätsbetten und neue Freizeiteinrichtungen sollen den touristischen Aufschwung unterstützen:

  • Neubau „Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig“ in Gosau, Investition: 43 Mio. Euro, 105 Zimmer und 15 Chalets, Eröffnung Dezember 2016.
  • Um- und Ausbau Landhotel Stockerwirt in Vorderstoder auf Vier-SterneNiveau, Investition: 2,55 Mio. Euro, 36 zusätzliche Gästebetten, Eröffnung Dezember 2016.
  • Bikepark auf dem Wurbauerkogel in Windischgarsten mit drei Mountainbikestrecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade sowie dem „Pyhrn-Priel Bikecenter“ als Servicestützpunkt. Dieses Projekt ist Teil der Pyhrn-Priel „Trailogie“, die in weiteren Schritten durch Bikestrecken auf den Hutterer Böden und der Wurzeralm ergänzt werden.
  • Im Salzkammergut entsteht entlang des Ischl-Flusses eine neue Route von Bad Ischl zum Wolfgangsee, die bis Juni fertig gestellt wird. 

Weitere Infos: Aktuelle Radangebote aus OÖ Destinationen (pdf)

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.09.2020

Tourismusberater Markus Webhofer vom Institute of Brand Logic hat sich Gedanken über eine Covid-19-Roadmap für den Winter gemacht. Wir haben ihn gefragt, wie Tourismus im Winter funktionieren ...

Franz Kaltenberger aus dem Mühlviertel ist seit mehr als 30 Jahren Landwirt. 2002 stellte er den Hof von Milchvieh auf Rindermast um. 35 Tiere auf 20 Hektar Weideland - da bleibt viel Platz zum Auslaufen.
Gastronomie
02.09.2020

80 % Österreich-Anteil bei frischem Rindfleisch, Bergweiderind in Bioqualität unter der Nachhaltigkeitseigenmarke Transgourmet Vonatur, Kooperation mit 500 Bio-Bauern sichert laufende ...

Familie Altendorfer: Thomas, Valentina & Petra Altendorfer
Gastronomie
01.09.2020

Vor 30 Jahren haben die beiden Gastronomen Petra und Thomas Altendorfer das Veranstaltungszentrum Manglburg in Grieskirchen übernommen und damit das örtliche Nachtleben geprägt. Und sie haben ...

Tourismus
28.08.2020

Beinahe 45 Prozent weniger Nächtigungen gab es heuer in Österreich. Allerdings verteilt sich das Minus sehr unterschiedlich. Drei Bundesländer sind gar im Plus. 

Rund 115.000 Corona-Tests gab es in den Beherbergungsbetrieben. Weniger als geplant. Nun soll auch die Gastronomie die Möglichkeit der Gratistests eröffnet werden.
Tourismus
27.08.2020

Die kostenlosen Covid-Tests werden ab September auch in der Gastronomie möglich sein. Rund 200.000 Mitarbeiter können dies in Anspruch nehmen. Rund 115.000 Tests bisher in der Hotellerie.

Werbung