Direkt zum Inhalt

Österreicher in bester Ferienlaune

07.12.2010

Wien. Eine vom Mietwagenunternehmen Avis durchgeführte Umfrage zu Reisetrends ergab, dass die Österreicher 2011 planen vermehrt in Urlaub zu fahren. Dabei sind sie aber kostenbewusst und halten aktiv nach den besten Angeboten Ausschau. Die Nachfrage nach All-Inclusive-Angebote und Ferienangebote im eigenen Land erfreuen daher größerer Nachfrage.

Herrn und Frau Österreicher hat 2011 wieder die Reiselust gepackt

Österreicher planen 2011 vermehrt in Urlaub zu fahren.  Für das kommende Jahr organisieren sich österreichische Reisende aber durchaus kostenbewusst. Entsprechend halten sie aktiv nach den besten Angeboten Ausschau und versuchen, alle anfallenden Kosten so früh wie möglich zu kalkulieren und bewusst einzuplanen. Die Umfrageergebnisse deuten darauf hin, daß dieses neu gewonnene Kostenbewusstsein zu einer hohen Nachfrage nach All-Inclusive-Angeboten und Ferienangeboten im eigenen Land führen wird.

 

Jeder Fünfte sucht nach günstigen Angeboten

Die isländischen Aschewolken, Streiks bei Fluggesellschaften und die starken Währungsfluktuationen in diesem Jahr scheinen der Ferien- und Reiselaune der Österreicher für 2011 nichts anhaben zu können. Ganze 91 Prozent der von Avis befragten Österreicher geben an, auch 2011 mindestens ein Mal ins Ausland verreisen zu wollen. Von den 9 Prozent der Befragten, welche 2011 nicht zu verreisen planen, möchte jedoch immer noch knapp ein Drittel den Urlaub wenigstens innerhalb der eigenen Landesgrenzen verbringen. Das Preis-/Leistungsverhältnis steht bei knapp drei Viertel der Befragten hinsichtlich ihrer Ferien im kommenden Jahr klar im Vordergrund. Jeder Fünfte hält bewusst nach günstigen Angeboten Ausschau und bucht wenn nötig Flug und Unterkunft separat. Gar jeder Vierte plant ein All-Inclusive Angebot zu buchen, um die Kostenübersicht zu wahren.

 

Städtereisen besonders hoch im Kurs

„Wir sind am Ende eines ereignisreichen Jahres angelangt. Die Reisepläne vieler Menschen wurden von Ereignissen wie dem Vulkanausbruch in Island und den turbulenten Geschehnissen auf den Finanzmärkten durchkreuzt. Vor allem die Angst vor einer immer schlimmer werdenden Rezession und stark fluktuierenden Währungen resultierte in einer zurückhaltenden Konsumstimmung bei europäischen Reisenden“, resümiert Jeannine Micheli, Marketing-Verantwortliche für Avis Schweiz, Österreich und Tschechien. Bei den meisten Österreichern stehen Städtereisen hoch im Kurs, dicht gefolgt von einwöchigen Kurztrips. Mehr als jeder Dritte Österreicher plant 2011 sogar mehr als zwei Wochen am Stück zu verreisen. Zudem will mehr als die Hälfte der Befragten im Urlaub vor allem entspannen und ein wärmeres Klima genießen. Nur knapp jeder Vierte wünscht sich, im Urlaub seinen kulturellen Horizont zu erweitern. Lediglich jeder Siebte möchte in seinem Urlaub etwas gänzlich Neues entdecken. „Wir sind überzeugt, dass die Reisebranche 2011 wieder ein Wachstum verzeichnen wird und österreichische Konsumenten ihren Urlaub, welcher ihnen dieses Jahr durch die angespannte wirtschaftliche Lage verwehrt blieben, nachholen werden“, gibt sich Micheli zuversichtlich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
18.08.2020

Wird es durch die Corona-Krise zu einer Insolvenzwelle in der Gastronomie kommen? Und wie lange können Sie die Corona-Krise mit Ihren akuellen finanziellen Mitteln noch überstehen? Bitte nehmen ...

Urlaub in der Natur ist im Kommen. Hier: Kaibling-Runde in Haus im Ennstal.
Tourismus
12.06.2020

63 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher planen heuer einen Urlaub – etwas mehr als die Hälfte davon im Inland. Freizeit und Natur gewinnen an Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kam eine ...

Erhebungszeitraum: 16.3.2020 -29.3.2020, n=379,
Gastronomie
09.04.2020

Eine repräsentative Umfrage unter Wiener Gastronomen zeigt: Mehr als 50 Prozent der Betriebe können die Corona-Krise maximal einen Monat aus eigener Kraft überstehen.

Gastronomie
26.03.2020

Wie ist der Status-Quo der Wiener Gastronomie? Nehmen Sie sich bitte kurz Zeit. Die Teilnahme dauert etwa 7 Minuten.

Hubert Koller, Josef Neuherz, Yvonne und Markus Viertler-Schürz, Dieter Bischoff (von links oben nach rechts unten)
Gastronomie
05.02.2020

Die ÖGZ befragt regelmäßig ihre Leser zu den Themen der Woche.

Werbung