Direkt zum Inhalt

Österreicher machten 6,6 Millionen Urlaubsreisen

10.01.2013

Kurzreisen liegen weiterhin im Trend. Als Top-Reisedestinationen gelten Österreich und Italien. Erholungsurlaub sowie Strand- und Badeaufenthalte sind die wichtigsten Reisemotive.

Die Österreicher genießen ihren Sommerurlaub gerne am Wasser.

Laut aktuellen Ergebnissen von Statistik Austria unternahmen die Österreicher über 15 Jahren im Sommer 2012 rund 6,6 Millionen Urlaubsreisen. Dies bedeutet gegenüber dem Sommer 2011 eine Zunahme von einem Prozent. Insgesamt wurden 4,18 Millionen Haupturlaubsreisen mit vier oder mehr Nächtigungen und 2,38 Millionen Kurzurlaubsreisen mit ein bis drei Nächtigungen durchgeführt. Wie bereits im Vorjahr stieg auch im Sommer 2012 die Anzahl der Kurzurlaubsreisen deutlicher als jene der Haupturlaubsreisen.

 

Österreich populäres Reiseziel

Als beliebtes Reiseziel lag auch im Sommer 2012 das eigene Land im Trend: 43,8 Prozent der Urlaubsreisen wurden in Österreich verbracht. Urlaubsreisen ins Ausland legten um 2,5 Prozent auf 3,68 Mio. zu – wobei Italien, Kroatien, Deutschland, Spanien und Griechenland die beliebtesten Reiseziele der Österreicher waren. In die Ferne wurde weniger als im Vorjahressommer verreist. Der Anteil der Fernreisen lag bei rund 4,6 Prozent, im Sommer 2011 noch bei 5,2 Prozent.

 

Erholung als wichtigstes Reisemotiv

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei In- und Auslandsurlaubsreisen verkürzte sich von 6,3 auf 6,1 Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahressommer. Das wichtigste Reisemotiv waren Erholungsurlaube, gefolgt von Strand- und Badeaufenthalten. Zudem spielten auch Aktivurlaube, Kultur- und Besichtigungsaufenthalte bzw. Städtereisen sowie Verwandten- und Bekanntenbesuche eine Rolle. Bei rund zwei Drittel der Urlaubsreisen wurde die Reisedestination mit dem Pkw erreicht, rund 17 Prozent reisten mit dem Flugzeug. Die Organisation der Urlaubsreise wird zum überwiegenden Teil privat und daher ohne Heranziehung eines Reisebüros durchgeführt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Kleemann: „Zu demonstrieren, dass wir im Tourismus die Natur aushebeln, stellt uns in den Buhmannwinkel.“
Tourismus
30.10.2018

ÖHT-Generaldirektor Wolfgang Kleemann beklagt im ÖGZ-Interview eine schlechte Außendarstellung des Tourismus und fordert endlich andere Indikatoren als Nächtigungszahlen zu erheben.

Tourismus
20.09.2018

Mit mehr als zehn Millionen Gästen ist der CEE-Raum zu einem wichtigen Herkunftsmarkt geworden. Wie macht man diesen Besuchern ein Angebot?

Lehre funktioniert als Inte­grationsmaßnahme bestens.
Tourismus
05.09.2018

Asylwerbern soll die Möglichkeit gestrichen werden, eine Lehre zu machen. Hauptbetroffen ist die Tourismusbranche. Eine breit aufgestellte Initiative fordert ein Umdenken.

 

Wer kein Personal hat, muss im schlimmsten Fall zusperren. Einfache und schnelle Lösungen aber gibt es nicht.
Hotellerie
06.07.2018

Der Tourismusbarometer 2018 offenbart ein Dilemma: Die Branche ist optimistisch, die Investitionsbereitschaft steigt. Gleichzeitig wirkt sich der Arbeitskräftemangel weiter als Wachstumsbremse aus ...

Tourismus
19.06.2018

Mit einem Plus von 4,3 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet due Hotellerie deutliche  Umsatzzuwächse. 

 

Werbung