Direkt zum Inhalt

Österreichische Hotelklassifizierung gewinnt weiter an Profil

23.12.2005

Das von der Interessenvertretung Hotellerie der Wirtschaftskammerorganisationen verliehene und europaweit hoch bewertete Qualitätszeichen wird ab kommendem Jahr um einige Innovationen bereichert.

Mit 1. Jänner 2006 wird das Qualitätslabel Superior für die
gehobene 4-Sterne-Kategorie sowie das neue "Mystery
Guest"-Testverfahren für die 4-Sterne-Superior-Häuser und die
5-Sterne-Kategorie eingeführt. Das gesamte Klassifizierungsverfahren
wurde überarbeitet und modernisiert, wodurch die Hotelsterne noch
mehr an Glanz gewinnen, erklärt dazu der Obmann des Fachverbandes
Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich, Dr. Klaus Ennemoser.

Superior kommt nicht nur in Österreich, sondern auch in der
Schweiz und in Italien neu hinzu. Deutschland beging den
Superior-Pfad bereits vor Jahren. Spanien und Großbritannien haben
ebenso "Additional Awards" eingeführt.

Das Österreichische Klassifizierungssystem wird, so
Fachverbands-Geschäftsführerin Mag. Gabriele Leitner, entsprechend
den aktuellen Trends und Gästewünschen laufend weiter entwickelt.
Ergebnis dieser Evaluierung: Die Gästeerwartungen und -wünsche sind
gleichgeblieben, verbessert wurde das Verfahren der Klassifizierung.

Die Hotelklassifizierung ist noch transparenter geworden,
unterstreicht Ennemoser. Mit der Einführung der Selbstchecklisten für
den Hotelier, ergänzend zu den Richtlinien, und der neuen Score-Cards
für die Klassifizierungskommissionsmitglieder werde es in Zukunft
sowohl für den Hotelier als auch für die Klassifizierungskommissionen
leichter sein, die individuellen Anforderungen im Rahmen des
Klassifizierungsverfahrens stärker zu berücksichtigen. Für die
Kommission wurde zudem ein Klassifizierungshandbuch entwickelt,
wodurch das Verfahren noch mehr standardisiert und objektiviert wird.
"Durch diese Neuerungen, die den sich ändernden Trends in der
Tourismusbranche Rechnung tragen, erhalten die Sterne ein klares und
modernes Profil und ein noch größeres Gewicht in der Kommunikation
mit dem internationalen Markt ".

4-Sterne-Betriebe können ab Jänner um die Auszeichnung Superior
bei der Fachgruppe Hotellerie des jeweiligen Bundeslandes ansuchen
(Anmeldeformulare unter www.hotelsterne.at). Dazu Ennemoser:
"Superior steht für ein deutliches Mehr an Serviceangebot und
Dienstleistung. Das Marketing- und Qualitätszeichen hebt sich
gegenüber der bestehenden 4-Sterne-Kategorie durch zusätzliche
Serviceleistungen ab." Nach den Worten von Gabriele Leitner wird
dadurch sowohl den Wünschen der Gäste und der Hoteliers als auch den
internationalen Ansprüchen auf höchstem Niveau entsprochen.

Um die Auszeichnung "Superior" zu erlangen, müssen die Betriebe
nach betriebseigener Überprüfung mit dem Selbstkontrollbogen
(Erfüllungsgrad 95 %) eine "Mystery-Guest"-Analyse auf sich nehmen.
Bei dieser Überprüfung werden im Hotel die vier Bereiche Information
& Beratung, Anreise & Ankunft, Leistungserbringung und Abreise
getestet und bewertet. Die Kosten für die Analyse belaufen sich auf
785 Euro (exkl. 20 % USt). Dieser Betrag sowie die Kosten für
Nächtigung und Konsumation der Mystery Tester müssen vom
antragstellenden Betrieb getragen werden.

Die Mystery-Guest Analyse wird ab kommendem Jahr neben den
Superior Hotels auch für 5-Sterne-Betriebe verpflichtend eingeführt.
Damit wird bewiesen, dass die hohen Qualitätsstandards im
5-Sterne-Bereich einer anonymen Überprüfung jederzeit standhalten.
Die Klassifizierung mit Mystery Guesting kostet für die
5-Sterne-Häuser 1.085 Euro (exkl. 20 % USt). "Österreichs 5
Sterne-Häuser und die künftigen 4 Sterne-Superior-Hotels können mit
Hilfe der Neuerungen eine weitere objektive Bestätigung ihrer
exzellenten Qualität vorlegen", fasst Ennemoser zusammen.

Die Mystery-Guest Analysen werden von der oberösterreichischen
Firma "Gastlichkeit & Co Weiterbildungs- und BetriebsberatungsgesmbH"
abgewickelt. Diese konnte sich in einer öffentlichen Ausschreibung
des Fachverbandes Hotellerie gegen eine große Anzahl von Mitbewerbern
durchsetzen.

Da das gesamte Verfahren anonym durchgeführt wird, kann höchste
Objektivität gewährleistet werden. Um den Qualitätsstandard
langfristig zu sichern, ist eine neuerliche Mystery Guest-Analyse
nach drei Jahren für die Betriebe verpflichtend. Die Anmeldung zum
Mystery Guest ab sofort möglich. Getestet wird ab Jänner 2006.
(Informationen unter www.hotelsterne.at).

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Covid bremst die Reiselust - vor allem bei den ausländischen Gästen.
Tourismus
10.06.2021

Trotz Aufholeffekten wird es heuer weniger Tourismusnachfrage geben als vor der Krise. Das Wifo schätzt das Minus auf 40 Prozent. 

Hotellerie
10.06.2021

Die Finanzpolizei in Genua ermittelt gegen das Reiseportal Booking.com. Der Vorwurf: Massive Steuerhinterziehung.

Gastronomie
10.06.2021

Der Vorarlberger Landeshauptmann prescht vor. Seiner Meinung nach kann die Nachtgastronomie unter strengen Vorkehrungen und mit guten Konzepten mit Juli öffnen. 

Die Sperrstunde fällt in Österreichs Gastro im Juli. Fragen bleiben trotzdem offen.
Gastronomie
09.06.2021

Mit Juli soll die Covid-bedingte vorverlegte Sperrstunde fallen. Demnach könnte auch die Nachtgastronomie aufsperren. Eigentlich. Denn ohne der Möglichkeit zu Tanzen und an der Bar zu sitzen wird ...

Gastronomie
02.06.2021

Die Tischreservierungen in der Gastronomie nehmen in Zeiten der Pandemie zu. Doch was tun, wenn die Gäste dann doch nicht kommen?

Werbung