Direkt zum Inhalt

Österreichs Rotweine Jhrg. 2000 mitten in der Weltelite

11.02.2005

Österreichs Weißweine liegen bei internationalen Vergleichsverkostungen regelmäßig im Spitzenfeld, aber auch die rot-weiß-roten Roten beeindrucken von Jahr zu Jahr mehr. Um den ausgezeichneten Jahrgang 2000 ging es am 8. Februar 2005 - entsprechend exklusiv war auch das Umfeld, von der hochkarätigen Jury bis zum Rahmen: Residenz Heinz Winkler im bayrischen Aschau.

Die Österreichische Weinmarketingservicegesellschaft lud ein international erfahrenes Verkosterpanel ein, 46 Rotweine aus den traditionellen Weinländern der Alten Welt zu verkosten.

Die österreichischen Winzer nahmen die Sache sehr ernst und schickten 18 Proben in den spannenden Vergleichskampf. Frankreich war mit zwölf Weinen vertreten - darunter klingende Namen wie Lynch Bages, Mouton Rothschild oder Palmer. Italien ließ sich den Auftritt von Ornellaia, Sassicaia und Co nicht entgehen. Und aus Spanien, Portugal, Ungarn und Deutschland waren ebenfalls prominente Gewächse eingelangt.

Das Ergebnis ist für Österreichs Winzer mehr als erfreulich: mit fünf Weinen unter den Top Ten. Ehrenvoll geschlagen nur von Château Palmer, stehen der "Blaufränkisch Dürrau" von Franz Weninger und der "Comondor" von Hans Nittnaus an der Spitze des Triumphzuges. Nach dem Vino Nobile Asinone von Poliziano, Château Mouton Rothschild, Avignonesis Desiderio und Château Lynch Bages der nächste Österreicher-Block mit Anton Ibys "Blaufränkisch Dürrau", Gernot Heinrichs "Salzberg" und dem "M 1" von Gerhard Markowitsch.

Ein überzeugender Auftritt und eindrucksvoller Beweis, dass Österreichs Winzer auch beim Rotwein an der Weltspitze gute Figur machen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung