Direkt zum Inhalt

Österreichs Seilbahnen investieren 512 Mio. Euro

09.11.2005

Österreichs Seilbahnen werden in der Saison 2005/06 etwa 512 Mio. Euro in die eigene Infrastruktur investieren. Die Investition pro Kunde und Tag liegt damit umgerechnet bei neun Euro.

"Das hohe Investitionsvolumen von Österreichs Seilbahnen spiegelt unseren Anspruch, europaweit das beste Preis- Leistungsverhältnis für den Wintergast zu bieten", so Ingo Karl, Fachverbandsobmann der Seilbahnen Österreich.

Rund die Hälfte der Investitionen, etwa 245 Mio. Euro, werden in die Sicherheit und den Komfort der Anlagen getätigt, 144 Mio. für Beschneiungsanlagen ausgegeben und rund 123 Mio. werden in Angebots- und Produktgestaltung, wie z.B. Neu- und Ausbau von Pisten, Rodelstrecken, Parkplätzen, Pistengeräten und Gastronomiebetrieben, investiert.

Die Zahl der Beförderungen zeigt leicht nach oben. In der letzten Saison konnten die 257 Seilbahnunternehmungen 49 Mio. Skifahrertage (+1,5 Prozent), mit 573 Mio. Beförderungen (+0,8 Prozent) verzeichnen. Der Umsatz betrug dabei 907 Mio. Euro, was einen Zuwachs von drei Prozent bedeutete.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.
Tourismus
25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Meinung
25.02.2021

Kommentar: Der Österreicher braucht sein Wirtshaus, sonst wird er verrückt. 

Am Hotellerie-Podium: Maria Theresa Pichler (Schüttkasten Geras), Susanne Kraus-Winkler (Fachverbandsobfrau, Loisium Wine&Spa Hotels), Moderator Alois Varner; nicht im Bild: Matthias Winkler, GF Hotel Sacher
Gastronomie
25.02.2021

Die Branche präsentierte sich am Öffnungsgipfel fest dazu entschlossen, aufsperren zu wollen. Nicht um jeden Preis - aber mit Maß und Ziel. Am besten aber ab Mitte März.

Hotellerie
25.02.2021

Mit einer branchenübergreifenden Aktion sammelt die ÖHV Unterschriften, damit die Hochsicherheitsbranche Hotellerie unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen bald wieder öffnet.

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Werbung